Wochenprognose: Nach einem kurzen Dämpfer wieder frühsommerlich warm

Südföhn und frühsommerliche Temperaturen bleiben auch heute So wetterbestimmend. Dabei wird die an der Vorderseite des  Tiefs über dem Tyrrhenischen Meer herangeführt Luft zunehmend feuchter. Gleichzeitig wird von der Strömung nach wie vor Saharastaub mitgeführt. Die Staubteilchen dienen der mit Wasserdampf angefeuchteten Luft als Kondensationskeime, an denen sich Wassertröpfchen bilden, die die Entstehung hoher Bewölkung verstärken.
Abgesehen von einzelnen Schauern im S  bleibt es heute tagsüber weitgehend trocken, wenn auch nicht mehr so sonnig wie gestern.
In der Nacht auf morgen Mo quert eine Mittelmeerstörung von S nach N die Ostalpen mit aufkommendem leichtem bis mäßigem Regen, der auch morgen Mo z.T. konvektiv durchsetzt anhält.
Regen und Bewölkung lassen die Temperatur vorübergehend auf für die Jahreszeit normalere Werte zurückgehen.
Mit Winddrehung auf N wird der Di wechselhaft mit Wolken, Regenschauern und sonnigen Auflockerungen im Laufe des Tages.

Ab Mi übernimmt das angekündigte Hochdruckgebiet die Regentschaft und sorgt neben harmlosen Quellwolken für ruhiges und trockenes Schönwetter mit wieder ansteigenden Temperaturen auf frühsommerliches Niveau. Bis zum kommenden Wochenende können die Tageshöchstwerte nach derzeitigen Modellrechnungen nach W zu auch sommerlicher Werte (>25° C) erreichen.

Synoptischer Überblick:

Die heutige Druckverteilung zeigt das Cutoff über dem Tyrrhenischen Meer und Tunesien. An seiner Vorderseite wird warme Saharaluft, die  über dem Mittelmeer Feuchtigkeit tankt, zu den Ostalpen gesteuert. Eine eingelagerte Okklusion sorgt zu Wochenbeginn vorübergehend für einen unbeständigen und regnerischen Wettercharakter:

15.04.2018.gfs-0-12

 

Bis Mitte der Woche bewirkt  ein atlantisches Sturmtief mit vorderseitiger WLA (Warmluftadvektion) den Aufbau eines mächtigen Hochdruckgebietes über ME. Das Mittelmeertief flacht ab und verliert mit Ostverlagerung seinen Einfluss auf die Alpen: 

 

15.04.2018.gfs-0-78

 

Das Hochdruckgebiet bleibt auch an den Folgetagen ortsfest. Mit einer omegaähnlichen Druckstruktur wird es von Tiefdruckgebieten SO-lich der Iberischen Halbinsel und dem Schwarzen Meer flankiert. Dabei wird über WE Warmluft nach N gesteuert, während an der Ostflanke des Hochdruckzentrums kühlere Kontinentalluft in Richtung Balkan strömt. Diese könnte auch die östlichen Landesteile in abgeschwächter Form streifen und hier die Temperaturen etwas dämpfen. Nach W zu sind nach meiner Interpretation der Wettermodelle am kommenden Wochenende aber durchaus sommerliche Tmax (>25° C) zu erwarten. Atlantische Fronten bleiben blockiert und werden weit im N über Skandinavien nach O gesteuert:

15.04.2018.gfs-0-150

 

Aktualisierung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.