Wochenprognose: sommerlich mit atlantikgeprägtem Strömungsmuster

Eine erste Kaltfront ist durch und brachte im N und O einen Luftmassenwechsel und im Oberen Triestingtal neben einer Abkühlung von über 10 K ca. 14mm Regen. Deutlich höhere Niederschlagsmengen gab es weiter im S im Bergland.
Heute Sa erfolgt rasche Wetterbesserung und bei angenhemen Temperaturen ein freundlicher Nachmittag. Letzte Gewitter sind  im S, wo die Luftschichtung noch deutlich labiler ist, zu erwarten.
Das Azorenhoch weitet sich mit einem Zwischenhoch morgen So über die Ostalpen aus. Sommerliches Schönwetter mit nur geringer Gewitterbereitschaft im westl. Bergland herrscht in den Ostalpen.
Mit dem vorübergehenden Rückdrehen der Strömung auf SW kehrt die hochsommerliche Hitze am Mo im Vorfeld einer nächsten Kaltfront  zurück. Im Laufe des späteren Nachmittags und Abends sind im W erste teils heftige präfrontale Gewitter zu erwarten. Heiß mit Tmax über 30° C wird es  im östlichem Flachland.
Der kommende Di steht im Zeichen der Kaltfront mit schauerartigem Regen, Gewittern und Abkühlung. 
Bereits am Mi, dem Feiertag setzt sich – verzögert im Nordstau – mit LD-Anstieg aus W wieder freundliches Sommerwetter durch.
Während sich am Do über ein Zwischenhoch  von W nach O über die  Ostalpen verlagert, formiert sich über WE bereits der nächste Trog. 

 

Inwieweit dieser nach O progressiert und in weiterer Folge unseren Wettercharakter bestimmt, wird von den Modellen noch recht unterschiedlich berechnet.
Nach letzten Simulation des amerikanischen GFS wird der Trog durch das Hoch über OE blockiert. Eine  zugehörige Kaltfront beeinflusst am Fr nur die westlichen Ostalpen mit den üblichen Ausprägungen: Wolken, Schauer, Gewitter. 
Im O bleibt der antizyklonale Einfluss mit teils wieder hochsommerlichen Temperaturen vorherrschend.

Die Chancen, dass zum nächsten Wochenende (18.-19. August)  ein Hochdruckgebiet mit (hoch-)sommerlicher Witterung über den Ostalpen wetterbestimmend wird, sind sehr hoch.

 

Synoptische Analyse:

Ein insgesamt zonales Strömungsmuster mit Trog-/Rückenmuster und nördlich verlaufender Frontalzone hat sich über dem Nordatlantik und dem europäischem Kontinent etabliert und bleibt im Mittelfristzeitraum erhalten.

Zwischenhoch im Alpenraum morgen So:

 

Annäherung eines WE-Troges mit vorlaufender Kaltfront und präfrontalen Gewittern am Mo; Hitze im O:

 

Die Trogspitze tropft ins Mittelmeer ab,  der nördlichen Trogteil quert am Di die Ostalpen gefolgt von einem Azorenkeil, der sich Mi/Do durchsetzt: 

 

Im Laufe des Fr nähert sich der nächste Trog mit vorderseitiger Warmluftzufuhr und präfrontalen Gewittern im Bergland. Noch unklar ist, ob er  bis zu den  Ostalpen vordringen kann, oder vom Hoch über OE/Baltikum blockiert wird:

 

Nach dem aktuellen GFS-Modellrechnungen tropft der Trog über Frankreich ins westl. Mittelmeer ab, im Alpenraum setzt sich zum kommenden Wochenende eine flache Druckverteilung mit antizyklonaler Prägung (Wa) durch. Dabei wird an der Vorderseite des Cutoffs warme und labil geschichtete Subtropikluft zu den Alpen gesteuert. Wärmegewitter im Bergland und hochsommerliche Hitze im östlichem Flachland stünden am Programm:

 

Aktualisierung mit Details für die zweite Wochenhälfte folgt!

Ein Gedanke zu „Wochenprognose: sommerlich mit atlantikgeprägtem Strömungsmuster“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.