Wochenprognose: wechselhaft, gedämpfte Temperaturen, wenig Regen

Der Wettercharakter der ersten zwei Maitag, dokumentiert in der nachfolgenden kurzen Bildsequenz von gestern auf  Schöpfl und Reisberg, wird uns im Wesentlichen in der kommenden Woche treu bleiben.

Am kommenden Wochenende bringen sich die Eismänner im N in Position. Ob die Kaltluft angezapft wird und es bis zu den Alpen schafft, ist noch ungewiß  😉

 

 

In der kommenden Woche befinden sich die Ostalpen im Übergangsbereich von subpolaren Luftmassen zu subtropischen Lufmassen in einer NW- bis W-Strömung, mit der schwache Frontensysteme über die Ostalpen gesteuert werden. Voraussichtlich bis Do  dominiert dabei gemäßigte subpolare  Kaltluft. Nennenenswerter NS bleibt dem Bergland zw. Vorarlberg und dem Salzkammergut vorenthalten.

Exemplarisch für diese GWL, deren grundsätzlicher Fortbestand von den Modellen simuliert wird, die Geopotential-/Druckstruktur vonm heute So:

 

Danach wird die kühle Luftmasse nach O abgedrängt. Unter Hochdruckeinfluss erwarte ich vorübergehend milde, windschwache Frühsommertage (Fr/Sa).

Der Do ist der Übergangstag; es wird sonnig aber noch recht frisch:

 

Noch unsicher aber trotz der derzeitigen Modellschwankungen im Mittelfristzeitraum plausibel ist die simulierte Entwicklung des aktuellen Modelllauf vom amerikanischen GFS. Bereits am So verstärkt sich  demnach aus W der zyklonale Einfluss und leitet über zu einer unbeständigen, kühlen Wetterlage mit Potential für flächendeckenden Regen. Gleichzeitig stößt zwischen einem Hoch über dem Nordmeer und einem Tief über der Barentssee  polare Kaltluft nach S vor:

 

Die Folge wäre ein unterkühlter Wetterabschnitt zum Beginn der Eisheiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.