Herbstliche Verfärbung im Oberen Triestingtal (2)

Der Goldene Oktober hat seinen Höhepunkt erreicht und konnte sich in den letzten Tagen bei weitgehend sonnigem, aber zunehmend nebeligem Wetter am Morgen in Szene setzen. In der nachfolgenden Fotosequenz versuche ich, meine  Eindrücke fotografisch ins richtige Licht zu rücken.
Ab Di werden kräftig auffrischende NW-Winde die Laubbäume größtenteils von ihren bunten Blättern befreien.
Der von mir in meiner gestrigen Wochenprognose thematisierte Wintereinbruch bis in höhere Tallagen zum kommenden Wochenende  wird allerdings in den letzten Modellläufen des amerikanischen GFS mit einer Angleichung an das europäische IFS für diesen Zeitpunkt verworfen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben  😉

Herbstliche Verfärbung im Oberen Triestingtal (2) weiterlesen

Wochenprognose: unbeständig, windig und herbstlich kalt mit winterlichem Finale

Ein Keil des Azorenhochs hat sich von W bis ME ausgedehnt und bewirkt bis Mo weitgehend freundliches, aber bereits kühleres Wetter als in der vergangenen Woche. An seiner Ostflanke hat die Höhenströmung bereits auf NW gedreht; mit ihr gelangen kühlere und in der Osthälfte am Rand eines eingebettetes kleines Höhentief (Kaltlufttropfen) auch wolkenreiche Luftmassen zu den Alpen.
Nach einen recht sonnigen Mo erreicht eine erste schwache Kaltfront mit auffrischendem Wind und etwas NS am Di die Alpennordseite. Am Mi folgt die nächste Front mit milderer Meeresluft und reichlich Regen bis Do. Die Schneefallgrenze bleibt zunächst noch im Mittelgebirge.
Nach einer kurzen Wetterberuhigung am Fr, dem Nationalfeiertag, gibt sich mit  einem Vorstoß polarer Kaltluft zum kommenden Wochenende im Alpenraum bis in höhere Tallagen der Winter ein Stelldichein.

Wochenprognose: unbeständig, windig und herbstlich kalt mit winterlichem Finale weiterlesen

Kontinentalhoch geht, Azorenhoch kommt

Die in meiner letzten Wochenprognose angekündigte Wetterumstellung für die dritte Oktoberdekade wird immer konkreter.
Das überdurchschnittlich warme, teils spätsommerliche goldene Oktoberwetter verliert ab dem Wochenende das Prädikat „spätsommerlich“. Mit Drehung der Strömung auf nördliche Richtung kühlt es deutlich ab. Da ein Keil des Azorenhochs die Rolle des weichenden Kontinentalhochs übernimmt, bleibt die antizyklonale Prägung am Wochenende mit einem „goldenen Oktober“-Landschaftbild  aber weiterhin erhalten. Erst im Verlauf der kommenden Woche werden an der Ostflanke des Azorenhochs Störungen mit polarer Kaltluft die Alpen treffen (Beitragsbild) und vorübergehend Schnee bis 1000m verursachen.

Kontinentalhoch geht, Azorenhoch kommt weiterlesen

Wochenprognose: MICHAEL folgt LESLIE, goldener Oktober im Alpenraum

Während die Ex-Hurrikane LESLIE und MICHAEL auf der Iberischen Halbinsel, in der Biskaya und im westlichem Mittelmeer z.T. ungemütliches Wetter verursachen, herrscht im Ostalpenraum im Randbereich des blockierenden Kontinentalhochs VIKTOR weiterhin goldenes Oktoberwetter . Das sonnige, trockene, nebelarme Wetter mit spätsommerlichen Tageshöchtstemperaturen (>20° C) dauert, abgesehen von zeitweisen hohen Warmluftwolken,  in den kommenden Tagen an
Ab Wochenmitte kündigt sich ein Umbau der GWL an.

Wochenprognose: MICHAEL folgt LESLIE, goldener Oktober im Alpenraum weiterlesen

LESLIE schafft die Kurve nicht

Die Blockinglage durch ein Kontinentalhoch mit ruhiger, trockener, ungewöhnlich warmer  und nebelarmer Wittererung dauert noch zumindest bis Mitte kommender Woche an. Der Tropensturm LESLIE wird von der Frontalzone entgegen meiner Annahme in meiner letzten Analyse nicht nach NO gesteuert, sondern triftet nach O oder SO weg. Damit beschränkt sich sein Einfluss auf die Iberische Halbinsel und den westlichen Mittelmeerraum.
  
Ab der kommenden zweiten Wochenhälfte könnten zunehmend atlantische Störungsausläufer die Hochdruckbrücke zwischen Azorenhoch und Kontinentalhoch durchbrechen, ins Mittelmeer abtropfen und sich  im Alpenraum mit zeitweisem NS und Temperaturrückgang bemerkbar machen. Aufgrund der noch bestehenden Unsicherheiten ist die Formulierung absichtlich im Konjunktiv gehalten.

LESLIE schafft die Kurve nicht weiterlesen

Die sanfte Seite der Gesäuseberge

Das Gesäuse ist vor allem für seine schroffen Kalkgipfeln, die häufig nur in Kletterei zu erreichen sind, und den Ennsdurchbruch zwischen Hochtor- und Buchsteingruppe zwischen Admont und Hieflau bekannt.
Mein heutiges Ziel ist die Reichensteingruppe. Hier lassen sich die Gipfel von Kabling, Sparafeld und Riffel ohne Kletterei erwandern und ausgehend von der Kaiserau zu einer aussichtsreichen Rundtour verbinden.

Die sanfte Seite der Gesäuseberge weiterlesen

Klafferkessel

Neben den Gesäusebergen sind es vor allem die Schladminger Tauern, die in früher Jugend meine Bergleidenschaft „gezündet“ haben. Bis heute üben sie eine starke Anziehungskraft auf mich aus, weshalb ich in dieser faszinierenden Berggruppe mit seinen zahlreichen Seen regelmäßig Touren mit Schi, Mountainbike oder, so wie heute, zu Fuß unterneheme.
Mein heutiger Plan ist die Durchquerung des Klafferkessels. 
Entlang der tosenden Riesachwasserfälle führt der Anstieg zunächst zum Riesachsee. Entlang des Riesachsees führt der Weiterweg über die Preintalerhütte und das Lämmerkar in den landschaftlich wunderschönen Klafferkessel. Aus diesem führt der weitere Anstieg zum höchsten Punkt, dem Greifenberg.
Über einen steilen Abstieg erreiche ich die Gollinghütte und über eine Forststraße den Ausgangspunkt.

Klafferkessel weiterlesen

Großer Bösenstein

Bei herbstlichem Prachtwetter unternehme ich heute, ausgehend von der Edelrautehütte, eine ausgedehnte Wanderung in den Triebner Tauern. Meine ersten Ziele sind der Gr. Scheiblsee und kleinere Karseen, die nur weglos über ein Blockfeld zu erreichen sind. Zusammen mit der sich an der Wasseroberfläche spiegelnden Sonne ergeben sich schöne Fotomotive .
Einzigartige Aus- und Tiefblicke von luftigen Graten bietet die angeschlossene Bösensteinüberschreitung.

Großer Bösenstein weiterlesen

Außergewöhnlich warm………….

………..aber nicht ohne Makel zeigt sich der Wettercharakter in diseser Woche.

Die letzten Modellläufe bestätigen im Großen und Ganzen die Ausführungen meiner letzten Wochenprognose vom Sa.

Hochdrucklastig mit zunehmendem Föhn verlaufen die Tage bis Wochenmitte. Die Nebelneigung in der trockenen Luftmasse ist ab morgen Di relativ gering.
Am Atlantik nähert sich im Wochenverlauf der seit Tagen stationäre Tropenstum LESLIE den Azoren, wird nach den letzten Berechnungen in die Frontalzone eingebunden und kommt der Westküste der Iberischen Halbinsel und GB gefährlich nahe.

Außergewöhnlich warm…………. weiterlesen

von Franz Zeiler