Wochenprognose: bis Wochenmitte „Goldener Oktober“

Nach Abzug der Wolken der schwachen Front von letzer Nacht setzt sich heute Sa österreichweit Hochdruckeinfluss durch und bleibt bis Wochenmitte wetterbestimmend. Morgendliche Nebelfelder machen der Sonne Platz. Auch wenn zeitweise Wolken am Himmel auftauchen, bleibt es trocken. Die Strömung dreht von NW  bis Mi auf SW (GWL SWa), mit Föhnunterstützung klettern zur Wochenmitte die Tmax auf über 20 °C.

Wochenprognose: bis Wochenmitte „Goldener Oktober“ weiterlesen

Erster Gruß vom Winter in den Gutensteiner Alpen (Reisalpe)

Ein polarer Kaltlufteinbruch verursachte vergangene Nacht die ersten Schneefälle in den Gutensteiner Alpen. Die Schneefallgrenze lag bei ca. 900m, ab 1000m blieb Nassschnee auf Wiesen und den noch belaubten Bäumen liegen. Insgesamt war die Schneemächtigkeit aber sehr gering. Am Plateau der Reisalpe lagen knapp 10cm. Nicht zu vergleichen mit den Schneemassen im Vorjahr um die gleiche Zeit:  Reisalpe 14.10.2020

Nachfolgend einige Eindrücke von meiner heutigen Wanderung auf die Reisalpe:

Erster Gruß vom Winter in den Gutensteiner Alpen (Reisalpe) weiterlesen

Die Tage des Neuschnees im Bergland sind gezählt

Zwischen dem mächtigen Hoch über GB und dem Trog über OE (Osteuropa) hat vergangene Nacht mit einer straffen Nordströmung eine Kaltfront mit maritimen Luftmassen polaren Ursprungs die Alpen gequert. Im Winter verursacht eine solche Wetterlage Schnee bis in die Täler. Da die Luft auf ihrem langen Weg zu den Alpen über die noch recht warme  Nordsee strömte, wurde sie erwärmt und die Schneefallgrenze lag bei knapp 1000m.
Der Wettercharakter in Österreich ist heute Mi dreigeteilt. Im Nordstau meist bewölkt und in der eingeflossenen, hochreichend labilen  Polarluft weitere  Schnee- und Graupelschauer.  Im O turbulentes und wechselhaftes Rückseitenwetter mit einzelnen Schauern. Trocken und oft sonnig wird es im SO und der nordföhnigen Alpensüdseite.

Die Tage des Neuschnees im Bergland sind gezählt weiterlesen

Wochenprognose: weitere Abkühlung mit Schnee in den Bergen

Heute Sa bestimmt die Hochdruckbrücke (siehe mein letzter  Analysebeitrag) mit einer trockenen östlichen Strömung das Wetter in den Ostalpen und verwöhnt mit viel Sonne und frühherbstlichen Temperaturen.
Nach W zu bleibt es auch morgen So sonnig, nur ganz im O und SO machen sich im Tagesverlauf Wolken des beschriebenen Cutoffs über Italien bemerkbar.
Die angekündigte Wetterumstellung zu einer kühleren unbeständigen NW/N-Strömung wird am Mo mit einem beginnenden Trogvorstoß eines Skandinavientiefs nach S in die Wege geleitet. Eine erste schwache Kaltfront erreicht die Alpen, es bleibt aber noch weitgehend trocken.

Wochenprognose: weitere Abkühlung mit Schnee in den Bergen weiterlesen

Vollherbst statt Altweibersommer

Auf die Schwierigkeit der Modelle mit der Erfassung von Abschnürvorgängen und dem Verhalten des daraus resultierenden Cutoffs habe ich bereits in diversen Wetteranlalysen  hingewiesen. Mit dem Fragezeichen in meiner letzten Wochenprognose habe ich die Unsicherheit angedeutet. Auch diesmal bestätigt sich diese Erkenntnis wieder. 
Statt sich zu entfernen, dabei aufzufüllen und damit Hochdruckeinfluss aus NO Platz zu machen, wie es aus den Modellrechnungen vor 4 Tagen noch ableitbar war (siehe letzte Wochenprognose),  verschmilzt das ins Mittelmeer abgetropfte Höhentief (Cutoff )mit einem KLT (Kaltlufttropfen), der an der Südflanke der Hochdruckbrücke nach W zum  Balkan gesteuert wird, und bleibt weitgehend ortsfest. Damit behält es  seinen Einfluss auf die Ostalpen  und zieht schlussendlich von Frontalzone wie ein Magnet an und wird von dieser wieder eingefangen. Das resultierende Ergebnis ist eine unbeständige und kalte NW/N-Strömung (GWL NW/Nz) in der nächsten Woche.

Vollherbst statt Altweibersommer weiterlesen

In eigener Sache: Zwischenstand „ABONNENTEN-FUNKTION ÜBER E-MAIL“

Allen Besuchern meiner Website, die sich in den letzten 2 Wochen zur  e-mail Benachrichtigung bei Veröffentlichung eines neuen Beitrages angemeldet haben:  „Vielen Dank!“

Alle, die sich vermeintlich angemeldet haben und trotzdem keine Benachrichtigungsmail erhalten, ersuche ich den Anmeldevorgang gemäß nachfolgender Beschreibung zu wiederholen:

Auf der linken Seitenleiste  (nach den Daten meiner Wetterstation) ist die Anmeldung dazu durch Angabe des Namens (Vollname oder Pseudonym) und deiner gültigen e-mailadr. möglich. Die Anmeldung wird erst gültig, wenn du den Bestätigungslink, den du an die angegebenen e-mailadr. zugestellt bekommst, anklickst.

 

Die häufigsten Ursachen einer nicht korrekten Anmeldung sind:

– falsche/fehlerhafte mailadr.: Bestätigungslink kann nicht zugestellt werden;
– Bestätigungslink wurde nicht betätigt;
– mail mit Bestätigungslink im Spamordner des Anmelders 🙁 (Bitte prüfen!)

 

Falls du trotz durchgeführter Anmeldung keine Benachrichtigungsmails erhältst, informiere mich bitte über das Kontaktformular oder meine mailadr. im Impressum.
Auf Wunsch nehme ich deine Daten (Name, mailadr.) auch über mein Kontaktformular oder meine Mailadresse entgegen und werde das Abonnement einrichten.

Die Daten werden selbstverständlich DSGVO-konform behandelt und können vom Abonnenten jederzeit wieder gelöscht werden.

Frühherbstliche Föhnlage im Oberen Triestingtal

Föhnlagen sind im Oberen Triestingtal oft mit beständigem Nebel im Tal verbunden. Ist die Sonne noch kräftig genug, so wie jetzt Anfang Oktober, kann sie den Nebel, so wie am Wochenende,  im Laufe des Vormittags wegheizen.

Nachfolgend eine, für solche Wetterlagen charakteristische, Fotosequenz vom Wochenende (Peilstein, Hocheck, Lug ins Land):

Frühherbstliche Föhnlage im Oberen Triestingtal weiterlesen

Wochenprognose: Föhnlage-Kaltfront-Abtropfvorgang-Altweibersommer (?)

Die aktuelle Föhnlage dauert bis Wochenbeginn an verzögert das Eintreffen der nachfolgenden Kaltfront samt Trog. In den klaren Nächten herrscht am Wochenende in windgeschützten Tallagen (Boden-)frostgefahr, so wie gestern im Oberen Triestingtal. Das exakte Timing für das Föhnende wird in den diversen Modellen noch unterschiedlich berechnet. Meine Einschätzung ist es, dass erst am Di der Föhn mit dem Eintreffen einer markanten Kaltfront von W nach O  zusammenbricht. Die Front und mit ihr  Regen und Abkühlung kommen nur langsam nach O voran. Sie erreicht bis Mi früh den äußersten O. Der nachfolgende Trog wird über ME  an einer weiteren Ostverlagerung vom Kontinentalhoch blockiert. Folglich bildet ein nachrückender Azorenhochkeil Do/Fr über dem nördlichen ME eine Brücke zum Kontinentalhoch, schnürt dabei den Trog ab und lässt ihn bis Fr ins Mittelmeer austropfen.  Bei dieser Entwicklung hätte ab dem nächsten  Wochenende im gesamten Ostalpenraum ruhiges Altweibersommerwetter  gute Chancen. Noch gibt es allerdings Unsicherheiten bezüglich der genauen Verlagerungstendenz bzw. Positionierung des Cutoffs, sodass eine Prognose noch auf schwachen Beinen steht.

Wochenprognose: Föhnlage-Kaltfront-Abtropfvorgang-Altweibersommer (?) weiterlesen

Föhnig warmes Wochenende gefolgt von herbstlich kühlen und nassen Aussichten

Die angekündigte Kaltfront trifft früher ein und fällt schwächer aus  als ich es aus den Modellrechnungen am Wochenende noch abgeleitet habe. Sie quert bereits heute Mi und in der Nacht auf Do die Ostalpen von W nach O. Mit ihr verlagert sich ein NS-Feld im Laufe des Tages von Westösterreich nach S und SO. Wenig Regen ist nördlich der Donau und im O zu erwarten. Hier könnten sich nach Nebelauflösung noch ein paar Sonnenstrahlen ausgehen bevor es aus W zuzieht.
Der morgige Do beginnt mit vielen Restwolken der abgezogenen Kaltfront und letzten Regenschauern. Wolkenauflockerungen mit sonnigen Abschnitten sind vormittags nur im W und NO zu erwarten, nachmittags verbreitet. Vorübergehend werden die Ostalpen von einem Schwall kühler Meeresluft geflutet.

Das Wochenendwetter wird über dem NA (Nordatlantik) vorbereitet!

Föhnig warmes Wochenende gefolgt von herbstlich kühlen und nassen Aussichten weiterlesen

von Franz Zeiler