Wochenprognose: leicht durchwachsen aber zu trocken und zu warm

Der Sommer klingt bei flacher Druckverteilung und labiler Subtropikluft überdurchschnittlich warm aus.
Morgendliche Dunst- und Nebelfelder lösen sich in den Vormittagsstunden auf. Aus Quellwolken, die sich im Tagesgang entwickeln, entstehen, bevorzugt über dem Berg- und Hügelland, lokale Schauer und Gewitter. 
Punktprognosen sind bei dieser gradientenschwachen Wetterlage in feuchtlabiler Warmluft nicht möglich.
In beide Richtungen – eingelagertes Gewitter bzw. ein vorwiegender  Sonnentag – sind Überraschungen möglich.
Schwüle und Hitze sind die Begleiter der kommenden Woche.

Wochenprognose: leicht durchwachsen aber zu trocken und zu warm weiterlesen

Kultur- und Naturgenuss im Nordosten der Steiermark

Mit unseren Grazer Freunden trafen wir uns am vergangenen verlängerten Wochenende in Hartberg, um das Kulturangebot in Pöllau zu nutzen, die umgebende Landschaft bei Wanderungen kennenzulernen und Sehenswertes zu besichtigen.  
Im Lee der NW-Strömung herrschte SO-lich von Fischbacher Alpen und Joglland, abgesehen von zeitweiliger Bewölkung und isolierten fernen Regenschauern, recht sonniges Wetter bei angenehmen Sommertemperaturen.

Kultur- und Naturgenuss im Nordosten der Steiermark weiterlesen

Warmes Augustfinale besiegelt voraussichtlich den zweitwärmsten Sommer in der Messgeschichte der ZAMG

Eine in die Südwestströmung eingelagerte Kaltfront liegt derzeit, am Mi morgens, strömungsparallel über den Ostalpen.  Mit im N und O  auf NW gedrehtem Wind  erreicht wolkenreiche, deutlich kühlere Luft, die im N und O stabiler geschichtet ist, und leichter Regen die Ostalpen. In der weiterhin labilen Luft über dem Bergland und im S  bleibt die Schauer- und Gewitterbereitschaft nachmittags hoch.
Ab Do nimmt der Hochdruckeinfluss zu, es wird sonniger, sommerlich warm aber nicht stabil. Bei flacher, antizyklonal geprägter Druckverteilung wird die Luftmasse durch einen schwach ausgeprägtem KLT , der sich von einem Geopotentialtrog über den Alpen abschnürt und nach Oberitalien verlagert, labilisiert. Ein wechselhafter und schwüler Wettercharakter mit Schauer- und Gewitterneigung, insbesondere über dem Berg- und Hügelland und im S, stellt sich ein. Hochsommerliche Temperaturen (Tmax > 30 °C) sind  entlang des Alpenostrandes (Weinviertel, Burgenland, SO-Stmk) wieder an der Tagesordnung.

Warmes Augustfinale besiegelt voraussichtlich den zweitwärmsten Sommer in der Messgeschichte der ZAMG weiterlesen

Wochenprognose: es bleibt sommerlich

Der heutige So bringt dank Südföhn an der Vorderseite eines Atlantiktroges vor der europäischen Küste in vielen Niederungen und vor allem im östlichen Flachland ein Hochsommertag. Die Restwolken des Wolkenschirms einer Warmfront im O  lösen sich im Laufe des Vormittags auf.

Mo/Di gelangt der Ostalpenraum in eine LMG (Luftmassengrenze). Während im W und NW kühlere atlantische Luftmassen einer strömungsparallelen schleifenden Kaltfront  frische, schauer- und gewitteranfällige Verhältnisse bewirken, hält sich am Alpenostrand und im SO die labile Warmluft mit weiterhin sommerlichen Temperaturen.

Am Mi quert die Kaltfront von NW nach SO und bringt auch im  und SO leicht Abkühlung. Dahinter nimmt mit einem Vorstoß eines Rückens bis Südskandinavien und zum Baltikum der Hochdruckeinfluss rasch zu.

In der zweiten Wochenhälfte (ab Do) überwiegt im gesamten Ostalpenraum der Hochdruckeinfluss mit zunehmend SO-licher Grundströmung und sommerlichen Temperaturen.

Unsicherheiten in den Modellsimulationen bezüglich Labilisierung der Luftmasse und damit der Schauer-und Gewitteranfälligkeit verursacht noch ein KLT (Kaltlufttropfen), der aus der nördlich verlaufenden Frontalzone nach den letzten Berechnungen nach Italien abtropft.

Wochenprognose: es bleibt sommerlich weiterlesen

Felsgewordene Faszination inmitten sanfter bewaldeter Wienerwaldberge

Der großteils von Buchenhochwäldern und Schwarzföhrenwäldern bedeckte Wienerwald ist der östlichste Ausläufer der Ostalpen. Mit Höhenlagen zwischen 300m und knapp 900m zählt er zu den Mittelgebirgen. Im Süden ist er begrenzt von Gölsen und Triesting. im NO reicht er bis Wien und gilt deshalb auch als beliebtes Naherholungsgebiet der Wiener.

Geologisch besteht der Wienerwald größtenteils aus Sandstein, im äußersten SO aus Kalk (s.u.).

Felsgewordene Faszination inmitten sanfter bewaldeter Wienerwaldberge weiterlesen

kühler Wochenausklang – (hoch-)sommerliches Wochenende – Luftmassengrenze zu Wochenbeginn

Langeweile kommt beim derzeitigen Wetterablauf nicht auf  🙂

Beste Wetterverhältnisse am morgen Feiertag und zum Wochenende für den Mostheurigen am Reisberg

Die atlantische Frontalzone steuert ihre Fronten bzw. Tröge im Wechsel mit Zwischenhochdruckeinfluss vom Mittelmeer her wiederholt bis an die Alpen. Entsprechend unbeständig verläuft der Wettercharakter in Österreich über das kommende Wochenende hinaus.

kühler Wochenausklang – (hoch-)sommerliches Wochenende – Luftmassengrenze zu Wochenbeginn weiterlesen

Kampf der Luftmassen

Weder hochsommerliche subtropische Luftmassen, noch kühlere atlantische Luftmassen können sich im Mittelfristzeitraum dauerhaft im Alpenraum durchsetzen. Mit der großräumigen mäandrierenden WSW-Grundströmung werden Fronten oder zumindest deren Ausläufer über die Alpen geführt. Vorderseitig gelangt labile gewitteranfällige Warmluft, rückseitig Atlantikluft mit gedämpften Temperaturen zu den Ostalpen. 
Der Wettercharakter bleibt wechselhaft und hat von allem etwas zu bieten, dokumentiert mit einigen  Fotos aus dem Oberen Triestingtal während der letzten Tage.

Kampf der Luftmassen weiterlesen

von Franz Zeiler