Stabiles Hochdruckwetter zum Sommerausklang

Ein Schwall subtropischer labil geschichteter Warmluft aus SW wird heute Sa an der Vorderseite eines kräftigen Tiefs über Irland zu den Ostalpen gesteuert. Hohe Wolken mit sonnigen Abschnitten prägen den Wettercharakter.  Aus Westen erreicht Österreich im Laufe des Nachmittags eine Kaltfront mit kräftigem Regen und Gewittern. Sie kommt nur langsam nach Osten voran und erreicht den O und SO, wo die Temperatur bis gegen 30° steigt,  erst in der zweiten Nachthälfte.
Morgen So deutlich kühler und zunächst regnerisch. Nachmittags Troglage mit Nordstau, Auflockerungen im Osten und konvektiven Regenschauern im Süden.
Am Mo trogrückseitig weiterhin bewölkt und zweitweise leichter Regen im Nordstau, wechselhaftes und windiges Rückseitenwetter im Osten, recht freundlich im nordföhnigem Süden.
Ab Di dominiert Hochdruckeinfluss. Nach Auflösung der Restwolken im Nordstau wird es sonnig bei zunächst gedämpften sommerlichen Temperaturen.
Die heiße spanische Luftmasse und damit eine hochsommerliche Hitzewelle wird nach den letzten Modellsimulationen den Ostalpenraum verschonen (siehe synoptische Analyse im Beitrag). Bei ungehinderter Sonneneinstrahlung sind in den Niederungen  ab der zweiten Wochenhälfte aber lokal Temperaturen knapp über 30° zu erwarten.
So wie es derzeit aussieht, dauert das sommerliche Schönwetter auch über das Wochenende hinaus bis zum Monatsende an.

 

Synoptische Analyse:

Die aktuelle Druckkonstellation zeigt das kräftige Tief über Irland, an dessen Vorderseite heute subtropische Warmluft zu den Ostalpen gelangt. Die nachstoßende Kaltfront, die in der Nacht auf morgen So quert, liegt noch quer über Deutschland und Frankreich. Der zugehörige Trog verlagert sich bis morgen So von der Biskaya zu den Ostalpen:

20.08.2016.gfs-0-6

 

Zu Wochenbeginn, am Mo, hat sich das Tief nach Skandinavien verlagert.  Österreich liegt an der Trogrückseite in einer NW-lichen Strömung, mit der feuchtkühle Nordseeluft herangeführt wird. Der kräftige kontinentale Hochdruck blockiert das weitere Vorankommen des Troges, sodass es in weiterer Folge zu einem Abtropfvorgang der Trogspitze zum Balkan kommt. Über Westeuropa wölbt sich an der Vorderseite eines atlantischen Tiefdrucksystems ein markanter Höhenrücken auf, mit dem aus dem nordafrikanischen Raum heiße subtropische Luftmassen nach Norden vorstoßen:

20.08.2016.gfs-0-60

 

Am Di hat der Azorenkeil zum Kontinentalhoch über dem nördlichen ME eine Hochdruckbrücke ausgebildet, die abgeschnürte Trogspitze liegt als eigenständiges Höhentief über dem Balkan:

20.08.2016.gfs-0-84

 

Das Balkantief steuert an seiner Nordflanke relativ kühle Kontinentalluft zu den Ostalpen, während über Frankreich heiße und trockene Saharaluft (Spanish Plume) eintrifft unf für Temperaturen bis 40° sorgt. Über Österreich etabliert sich Di/Mi  vorübergehend ein West-Ost Temperaturgefälle im angenehm sommerlichen Bereich:

20.08.2016.gfs-1-84

 

Am Beginn der zweiten Wochenhälft (Do) drückt das atlantische Tiefdrucksystemmin Richtung Kontinent. Dabei erfogt eine Austrogung  bis zur Biskaya. An der Trogvorderseite führen Randtiefs in Westeuropa zu Wetterverschlechterung. Im Alpenraum dagegen bleibt der antizyklonale Einfluss bestehen. Zum einen wird durch die Warmluftzufuhr aus SW-Europa das Hochdruckgebiet über der Ostsee weiterhin gestützt, zum anderen verlagert sich das Balkantief  weiter nach Süden. Dabei steuert es zunehmend wärmere Kontinentaluft aus Osten zu den Alpen. Über Österreich etabliert sich einheitlich warmes Sommerwetter:

20.08.2016.gfs-0-132

 

Auch zum kommenden Wochenende dominiert sommerliches Hochdruckwetter mit höchstens lokalen Wärmegewittern:

20.08.2016.gfs-0-180

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.