Die Vielfalt des April reicht von Frühsommer bis Spätwinter

Das gilt heuer auch für die Karwoche mit der Perspektive auf unterkühlte Osterfeiertage inkl. Frostgefahr.
Nachfolgend ein umfangreicher Ausblick bis Ostern mit Erörterung der Hintergründe für den launischen April.


Im Frühjahr, und der April ist der Kernmonat dieser Jahreszeit, bilden sich vermehrt meridionale Wetterlagen aus. 
Dies sind Wetterlage mit von Nord nach -Süd bzw. umgekehrt von Süd nach -Nord verlaufenden Luftströmen.
Dies bewirkt einen Abbau des Temperaturgradienten zwischen polaren und subtropischen Breiten im Sommerhalbjahr und ist von Natur so vorgesehen. Erst der Ausfluss der Polaren Kaltluftmassen in südliche Breiten und die gleichzeitige Zufuhr milder Luft aus den Subtropen ermöglicht ein entstehen und erblühen von Vegetation im kurzen Sommer der polaren Klimazone.

Ein derartige Wetterabschnitt kündigt sich für die nächste Zeit an. 

Dies wird vom prognostizierten AOI (Arktischer Oszillations Index), der für meridionale Zirkulationsmuster negative Werte annimmt, gestützt (blauer eingezeichneter Pfeil):

07.04.2017.ao

 

Frühlingshafte bis frühsommerliche Tage(Bild vom vergangenen Mi)……………

07.04.2017.1-2

 

……….wechseln dabei rasch mit kurzen spätwinterlichen Eindrücken (nachfolgendes Foto und Beitragsbild von gestern Fr):

07.04.2017.2-2

 

 

Synoptische Analyse mit eingearbeiteter Prognose bis Ostern:

Die Akteure für die Karwoche sind in den aktuellen Druckstrukturen bereits zu erkennen und werden sich bis zum Beginn der Karwoche manifestieren.

Der über dem zentralen Nordatlantik Trog zeigt bereits Abschnürtendenzen und wird in weiterer Folge ein stationäres Cutoff-Tief über den Azoren zurücklassen. 
Das Tief über Island verlagert sich in weiterer Folge nach Skandinavien und bleibt dort ortsfest.

Der aufgwölbte Rücken an der Vorderseite des Atlantiktroges bestimmt heute Sa (die Störungsreste im O ziehen im Tagesverlauf ab) und morgen So mit frühlingshaften Temperaturen das Wetter in den Ostalpen.
In Spanien kehrt der Sommer ein: 

07.04.2017.gfs-0-12

 

Das Cutoff über den Azoren beschert den Spanienurlaubern in der Karwoche warmes Sommerwetter, während die Ostalpen ab Wochenbeginn in eine NW-Strömung gelangen, mit der immer wieder kühle  Luftmassen aus nördlichen Breiten bis zu den Ostalpen gelangen.

Verantwortlich für dieses Zirkulationsmuster ist das Zusammenspiel des  entstandenen Tiefdruckkomplexes über Skandinavien mit dem hohen LD über dem zentralen Nordatlantik.

An der Ostflanke des Azorentiefs erfolgt WLA (Warmluftadvektion) nach Norden. Der damit verbundene Hochdruckkeil wird nach NW gedreht, fördert die Bildung eines Hochdruckgebietes über dem zentralen Nordatlantik wodurch eine ideale Rutschbahn für die Frontalzone in Richtung ME entsteht.  Störungen gelangen damit ungehindert zu den Alpen.

Während der Mo noch unter schwachem Hochdruckeinfluss mit frühsommerlichen Temperaturen (>20° C) steht, …………..

07.04.2017.gfs-0-60

 

………..setzt sich das oben beschriebene Szenario ab  Di durch.
Eine Kaltfront mit einem Schwall polarer Luft erreicht die Ostalpen.
Im Verbund mit der Höhenkaltluft sind auch Graupelschauer möglich.

Auf eine kurze Beruhigung und Milderung am Mi folgt am Do bereits die nächste Kaltfront.

An der großräumigen Druckkonstellation hat sich nach Wochenmitte nichts geändert.

Ein ortsfestes Azorentief steuert weiterhin warme Luftmassen über die Iberische Halbinsel nach N, im Gegenzug dazu erreichen Störungen des umfangreichen Tiefdruckgebietes über Skandinavien ME und  führen zu veränderlichem Aprilwetter:

07.04.2017.gfs-0-132

 

Ob sich dieser unbeständige und kühle Wettercharakter auch zu den Osterfeiertagen fortsetzt, ist zwar noch nicht belastbar vorhersagbar, aber die Wahrscheinlichkeit für eher kühle Ostern halte ich für sehr groß.
Die Simulation des aktuellen GFS-Modelllaufes zeigt zwar im Verlauf des Karsamstag eine Ausdehnung des hohen Geopotentials von der Iberischen Halbinsel in Richtung Alpen und ansteigenden bodennahen LD, in der großräumigen Strömung bleibt aber eine nördliche Komponente über ME enthalten.
Die Bandbreite reicht derzeit von einer weiterhin unbeständigen, kühlen und turbulenten NW-Lage bis zu schwachem Hochdruckeinfluss mit freundlichen  Osterfeiertagen bei gedämpften Höchsttemperaturen und  Frostgefahr bei Aufklaren:

07.04.2017.gfs-0-180

Aktualisierung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.