Wochenprognose: Nach Kaltfrontpassage mit Regen nur langsame Erwärmung

Die diffuse hohe Bewölkung von gestern Fr gehörte zu einer Warmfront, die in der Nacht auch leiche Regenfälle verursachte. An meiner Messstation fielen bis heute Sa 06:00 früh 4mm Regen, der in den ersten Vormittagsstunden abklingt.

 

INCA-Analyse der ZAMG mit NS-Verteilung von 06:00:

 

Die Front wird heute Sa vom Warmsektor, der der abendlichen und aktuell noch über WE verlaufenden markanten Kaltfront vorgelagert ist, nach O abgedrängt.

Satellitenbild der ZAMG von 06:00 MESZ:

 

Dabei können unmittelbar vor der Front entlang einer Konvergenzlinie, an der der vorderseitige S-Wind und W-Wind Hebung/Konvektion bewirken,  vor allem entlang des Alpennordrandes  heftige Schauer und Gewitter mit Sturmböen auftreten:

 

Mit dem raschen Frontdurchgang sind in der Nacht auch im O verbreitet nennenswerte Regenmengen zu erwarten. Morgen So setzt sich hinter der Kaltfront erwartungsgemäß rasch wechselhaftes und NW-windiges Rückseitenwetter durch. Am längsten halten sich Schauer und Restwolken im Nordstau.

Mo/Di dominiert an der Ostflanke eines Hochdruckgebietes mit Kern über dem Ärmelkanal  weiterhin eine eher kühle, windige  Nordströmung mit Wolken, Sonne und einzelnen schwachen Regenschauern nördlich der Alpen. Südlich der Alpen ist es nordföhnig. Dabei erwarte ich ein W-O Temperaturgefälle:

 

Tendeziell weitet das Hoch im W ab Mitte der Woche seinen Einfluss langsam nach O zu den Alpen aus, was zu einem langsamen Temperaturanstieg und höheren Sonnenanteilen führen würde: 

 

Die Formulierung im Konjunktiv ist absichtlich, da noch Unsicherheiten existieren. Ob sich dieser Trend bis Pfingsten hält/fortsetzt ist nämlich noch nicht belastbar vorherzusagen und wird von den Modellrechnungen nicht einheitlich erfasst.

Der aktuelle GFS-Modelllauf weitet z.B. bis kommenden Fr den zyklonalen Einfluss eines OE-Troges mit eingebetteten Höhentief zu den Alpen aus, was eher für unbeständige und kühle Pfingstaussichten sprechen würde:

 

Andere Rechnungen  sehen die Position des WE-Hochs weiter im O und damit eher sommerliche Aussichten im Alpenraum für das Pfingswochenende.

Aktualisierung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.