Bevorstehende Milderung nur von kurzer Dauer

Nach einem kühlen, unbeständigen Mi mit spätwinterlichem Wettercharakter und tiefer SFG werden ab Do  mit einer westlichen Grundströmung deutlich mildere atlantische Luftmassen zu den Alpen gesteuert. Der Wettercharakter bleibt unbeständig und wird zunehmend windig. Einer Warmfront am Do folgt in der Nacht auf Fr eine Kaltfront mit Regen entlang der Alpennordseite. Schneefall nur in höheren Lagen.  Trocken und freundlich mit wechselnder Bewölkung verläuft der Sa
Bereits am So folgt mit der nächsten Kaltfront aus NW die Initialzündung für eine längere spätwinterliche Wetterphase.

 

Wie bereits in meiner letzten Wochenprognose als durchaus plausible Entwicklungsvariante angedeutet, erfolgt vor der europäischen Atlantikküste am  So eine Aufwölbung am NA. Damit dreht die  Strömung auf NW und mit einer eingebetteten Kaltfront die Zufuhr wieder kühlerer maritimer Luftmassen:

 

In höheren Lagen wird es winterlich, in den Niederungen liegen die Temperaturen aufgrund der guten Durchmischung der Luftmasse am So und zu Wochenbeginn etwas über dem heutigen Niveau zwischen 5 °C und 10 °C.

 

Der atlantische Höhenrücken dehnt sich anfangs der kommenden Woche weiter nach N aus, blockiert die Frontalzone und induziert an seiner Ostflanke ein „downstream developement„. Dabei entsteht über ME/OE ein mit polarer Kaltluft gefüllter Langwellentrog. Die Strömung in den Ostalpen dreht auf N, das Temperaturniveau sinkt auf Tmax im tiefen einstelligen Bereich, Schneeschauer bis in die Niederungen sind wahrscheinlich

Exemplarisch die Geopotential-/Druckstruktur von GFS (Quelle WZ) für kommenden Mi:

 

Diese meridionale Zirkulationsstruktur mit Atlantikblockade dürfte länger bestehen. Der Hochdruckkeil kippt in Folge zwar etwas nach O, lenkt an seiner SO-Flanke kontinentale und relativ trockene Kaltluft aus NO/O zu den Ostalpen. Das Hochdruckgebiet über dem NA nördlich der Azoren dürfte länger Bestand haben.

Exemplarisch die Geopotential-/Druckstruktur von GFS (Quelle WZ) für nächsten Fr:

 

Der Frühling muss sich noch gedulden.

2 Gedanken zu „Bevorstehende Milderung nur von kurzer Dauer“

  1. … allerdings wird wohl einiges an Sonne erwartet, so wie ich das sehe. Die 1020 bis 1025 hPa-Isobare liegt auf den Prognosekarten über Wien….
    Und womöglich löst sich die Blockade auch früher auf… mal sehe …

    1. Servus Pierre,
      die 1020-1025hPa Bodendruck können die Hebung in der Höhenkaltluft (-30 °C bis -35 °C auf der 500hPa-Fläche) nicht verhindern. Konvektion mit vielen Wolken und Schauern wirds auch im östlichen Flachland geben. Dazwischen vermutlich auch vorübergehende Sonnenfenster. In den Nordstaulagen vom Arlberg bis ins Tote Gebirge erwarte ich bis 1m Neuschnee. Südl. der Barriere Alpen wird es nordföhnbedingt wechselhaft, milder und trockener. Wie es dann in einer Woche weitergehen könnte, werde ich mir am Wochenende bei einer Modellanalyse ansehen. Auch hinsichtlich Fortbestand oder Ende der Atlantikblockade!
      Mit Sicherheit schaut kommende Woche der Märzwinter vorbei; wann er dem Vorfrühling Platz macht, ist noch ungewiss.
      LG, Franz

Schreibe einen Kommentar zu Franz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.