Ein Déjà-vu am Schneeberg

Beim Schneebergklassiker (Anstieg Fadensteig, Abfahrt Breite Ries) treffe ich heute nach Auflösung von Restwolken auf wolkenlose,  fast windstille Wetterverhältnisse mit ungetrübtem Sonnenschein, bittere Kälte und beste Schneeverhältnisse bei der Abfahrt  🙂

 

             

2 Gedanken zu „Ein Déjà-vu am Schneeberg“

  1. Servus Franz, das überrascht mich. Man liest ja von Eispanzer & Steigeisen etc. D.h. die Breite bot tragenden Harsch mit ausreichender Pulver-Auflage und es war nicht zu ruppig (und laut) zu fahren? Das würde mich locken … Hochstaff & Reisalm sind ebenfalls noch ganz gut (siehe LWD Stmk). lg Reinhard

    1. Servus Reinhard,

      einen Eispanzer hat die Hochfläche ab dem Ausstieg vom Fadensteig. Sehr blöd zu gehen (immer direkt entlang der Abbrüche). Am besten mit Steigeisen, weniger komfortabel mit Schi.
      Über die Verhältnisse in der Breiten Ries war ich auch überrascht. Von der Einfahrt bis zum Wald kein einiziger Harschflecken an der Oberfläche, kein Rattern. Am Ende des Einfahrtsschlauches sind orografisch rechts nahe der Felsen ein paar tiefe Windgangeln. Danach kompakter griffiger „Bügelbrettpulver“. Ist auf den Fotos auch gut zu erkennen. Der „Jausenstein“ knapp oberhalb des Grafensteigs ist heur nicht mehr sichtbar. Ein Zeugnis der Schneemengen!

      Deine Berichte hab ich gelesen. Bin deiner Meinung. Habe mich schon fast „kriminalisiert“ gefühlt und einige Diskussionen geführt.

      LG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.