Wochenprognose: (Vor-)frühlingshaftes Hochdruckwetter gefolgt von markantem Temperaturrückgang

Die schwache Kaltfront, die letzte Nacht die Alpennordseite mit leichtem NS und einem erfrischenden Luftmassenwechsel die Alpen erreichte, zieht unter Abschwächung rasch nach S ab, sodass Sa nachmittags schon oft die Sonne zwischen den Wolken mitmischt.
B morgen So wird ein stabiles Hochdruckgebiet, das sich im Laufe des Do abschwächt, wetterbestimmend. Morgen So bleiben die Temperaturen in der eingeflossenen Kaltluft noch gedämpft. 
Zusammenfassend bringen die kommenden Tage häufig Morgenfrost, flache Frühnebelfelder in geschützten Tal- und Beckenlagen, viel Sonne mit wieder ansteigenden Temperaturen auf frühlingshaftes Niveau.  Erste größere Wolkenfelder sind in der zweiten Tageshälfte des Do zu erwarten.

 

Eine Wetteränderung kündigt sich nach den derzeitigen Modellsimulationen für Fr an. Der Schwerpunkt des Hochs liegt im Seengebiet zwischen Schottland und Island. An seiner Ostflanke wird polare Kaltluft angezapft und nach S gelenkt. Der Wettercharakter im Ostalpenraum wird unbeständig ……………

…………. und voraussichtlich vor allem am kommenden Wochenende empfindlich kälter.

 

Die Exakten Auswirkungen dieses modellierten Kaltluftvorstoßes sind noch mit Unsicherheiten behaftet (siehe ENS weiter unten). Das frühlingshafte Hochdruckwetter mit überdurchschnittlichen Temperaturen dürfte aber zumindest unterbrochen werden.

Abschließend die Ensemblerechnungen der letzten 4 GFS-Modellläufe für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.