Weiterhin unbeständig

Der niederschlagsintensive Wetterabschnitt wurde mit dem Kaltfrontdurchgang in der vergangenen Nacht beendet. An meiner Messstation in Thenneberg habe ich in Summe 41,8mm in den vergangenen 3 Tagen gemessen. Kein Problem für die Triesting (Betragsbild), wachstumsfördernd für die Natur. In anderen Gebieten NÖ´s, in OÖ und Vorarlberg kam es zu Ausuferungenvon Bächen und Flüssen.

In den  kommenden Tagen bis Di verbleibt der Ostalpenraum  zwischen tiefem LD über Ostsee/Baltikum und hohem Druck über dem Atlantik in einer für die Jahreszeit zu kühlen zyklonale NW-Strömung. Der Wettercharakter bleibt wechselhaft, wobei sich im Flachland des Ostens und an der Alpensüdseite neben Wolken und einzelnen Schauern häufig auch die Sonne zeigt. Im Nordstau gibt es generell mehr Wolken und Schauer mit Schnee in geringen Mengen bis ca. 1200m.
Morgen Mo könnten im Bereich durchziehender Höhenkaltluft lokal sogar gewittrige Gaupelschauer bis in die Niederungen auftreten.
Zögerlicher Temperaturanstieg erfolgt ab Di.
Am Mi schiebt sich ein Zwischenhoch über ME, gefolgt von einer Kaltfront am Do.

Danach etabliert sich eine wechselhafte Westwetterlage mit Durchzug schwacher Fronten, die voraussichtlich auch zum kommende Wochenende andauert.

 

Überblick über die kommende Woche anhand der Ensemblerechnungen der letzten 4 GFS-Rechnungen mit Temperaturkurven in ca. 1500m (oben), 5500m (Mitte) und den Niederschlagssignalen (Abszisse) für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

15.05.2016.Ens

 

Synoptische Analyse:

Die heutige Druckstuktur zeigt die zyklonale NW-Lage über ME zwischen dem Atlantikrücken und dem Tief über dem Baltikum:

15.05.2016.gfs-0-12

 

Höhenkaltluft, die derzeit noch über Südskandinavien liegt, wird mit dieser Strömung morgen Mo über ME ach SO geführt und erhöht die Labilisierung und Schaueranfälligkeit.
Auch am Di bleibt diese Wetterlage von den Grundzügen bestehen, wobei die Sonnenanteile tendenziell zunehmen.

Am Mi schiebt sich vom Atlantik ein schwaches Zwischenhoch bis ME. Über GB lauert aber bereits das nächste Tief, dessen Kaltfront in der Nacht auf Do die Ostalpen erreicht. Aber auch das Azorenhoch bringt sich in Stellung und wird in weiterer Folge stärker in unser Wettergeschehen eingreifen:

15.05.2016.gfs-0-78

 

Am Do liegt die Front quer über Österreich und reicht bis in de Mittelmeerraum.Über dem Atlantik erfolgt zwischen Tiefdruckgebieten im Norden und dem sich verstärkenden Azorenhoch eine deutliche Zonalisierung, die in weiterer Folge auch über ME zu einer Westwetterlage führen wird:

15.05.2016.gfs-0-108

 

Die GWL, die ab kommenden Fr wetterbestimmed wird, ist geprägt von Tiefdrucktätigkeit über dem nördlichem Atlantik und einem sich langsam in den westlichen Mitelmeerraum vorarbeitenden Azorenhoch. Das Westwindband mit eingebetteten Störungen reicht bis ME, wo es zunehmend auffächert:

15.05.2016.gfs-0-132

 

Aktualisierung folgt.

2 Gedanken zu „Weiterhin unbeständig“

  1. Hallo Franz, vielen Dank für diese super Seite! Kannst du mir sagen, wie zu der Kaltfront Prognose und Lage am 19.5. kommst?

    Viele Grüsse Tom

    1. Servus Tom,
      wie oben beschrieben nähert sich am Mi von Westen ein Trog mit eingebetteten Höhentief. Nach den letzten Modellrechnungen von GFS und EZ tropft dieses über Frankreich in den Golf von Genua ab. An seiner Vorderseite kommt es zu WLA, wodurch der nördliche Teil der Störung(die Reste „meiner“ Kaltfront) nicht weiter nach Osten vorankommt. Sie leibt über den westlichen Ostalpen mit Regen/Gewittern am Do liegen und wird in weiterer Folge von einer Hochdruckbrücke aufgelöst. Das abgetropfte Höhentief verlagert sich bis Fr nach Süditalien und verliert seinen Einfluss auf ME.
      Das Wochenende ist dann geprägt von einer warmen SW-Lage an der Vorderseite eines Atlantiktroges, der zum Wochenanfang mit deutlichem Temperaturrückgang und Niederschlägen die Alpen von Westen quert.
      Die „glatte“ zonale Zirkulationsstruktur über dem Atlantik mutiert in den letzten Modellrechnungen zu einem Trog- Rückenmuster, Wechsel von Vorder- und Rückseite über Zentraleuropa mit sommerlichen Allüren gegen Monatsende. Das ist aber noch reine Spekulation 😉
      LG,
      Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.