Großer Ötscher über die Ötschergräben und den Rauhen Kamm

Zweifellos gibt es einfachere und weniger anstrengende Varainten für eine Besteigung des Ötschergipfels. Die von mir gewählte Route, bei der die wildromantischen Ötschergräben durchwandert werden und der Ötscherkamm von O nach W überschritten wird, ist aber eine der abwechslungsreichsten und eindrucksvollsten. 

Tourenverlauf: Erlaufklause, Ötscherhias, Rauher Kamm, Großer Ötscher, Rifflsattel, zurück über die Ötschergräben

 

Beim frühmorgendlichen Aufbruch ragt der Ötscher mit dem Rauhen Kamm aus dem flachen Bodennebel:

12.10.2017.ötscher.1-2

 

„Goldener Oktober“ in den wasserreichen Ötschergräben:

12.10.2017.ötscher.2-2

12.10.2017.ötscher.3-2

12.10.2017.ötscher.4-2

12.10.2017.ötscher.5-2                 12.10.2017.ötscher.6-2

12.10.2017.ötscher.7-2

12.10.2017.ötscher.8-2

12.10.2017.ötscher.9-2

12.10.2017.ötscher.10-2

 

Aufstieg zum Rauhen Kamm:

12.10.2017.ötscher.11-2

12.10.2017.ötscher.12-2

12.10.2017.ötscher.13-2

12.10.2017.ötscher.14-2

12.10.2017.ötscher.15-2

12.10.2017.ötscher.16-2

 

Vorbei am Geldloch, der bekanntesten Höhle des Ötschers, erreiche ich den Beginn des Rauhen Kammes:

12.10.2017.ötscher.17-2

12.10.2017.ötscher.18-2

12.10.2017.ötscher.19-2

 

Aufstieg über den Rauhen Kamm:

12.10.2017.ötscher.20-2

12.10.2017.ötscher.21-2

12.10.2017.ötscher.22-2

12.10.2017.ötscher.23-2

12.10.2017.ötscher.24-2

12.10.2017.ötscher.25-2                 12.10.2017.ötscher.26-2

 

Am Gipfelkamm:

12.10.2017.ötscher.28-2

12.10.2017.ötscher.29-2                12.10.2017.ötscher.30-2

 

Die Fernsicht ist etwas getrübt, sie reicht aber bis ins Gesäuse und das Tote Gebirge:

12.10.2017.ötscher.31.1-2

 

Lackenhof:

12.10.2017.ötscher.31-2

 

Veitsch und Hochschwab:

12.10.2017.ötscher.32-2

 

Abstieg nach W zurück in die Ötschergräben:

12.10.2017.ötscher.33-2

12.10.2017.ötscher.34-2

12.10.2017.ötscher.35-2

12.10.2017.ötscher.36-2

 

Ähnliche Verhältnisse hatte ich bei dergleichen Tour vor 2 Jahren (https://www.wettereck-triestingtal.at/2015/10/27/grosse-oetscherueberschreitung/) . Die Fernsicht war deutlich besser, dafür hatte die herbstliche Verfärbung den Höhepunkt schon überschritten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.