Tiefwinterliches eisiges Hocheck

Die Mischung aus kalter Kontinentalluft mit feuchtmilder Mittelmeerluft sorgt heute am Vormittag nicht nur für mäßigem Schneefall (ca. 5cm), sondern auch für ansehnliche bizarre Eisgebilde am windausgesetzten Kammbereich und auf der Warte des Hocheck.
Bilderstrecke von meiner heutigen Hocheckwanderung (am Beitragsende sind Fots vom 21.11. in der Früh hinzugefügt):

 

————————————————————————-

 

EDIT 21.11.2018, 11:30:

Seit gestern hat das Raueis noch ordentlich angebaut. Heute (21.11.) in der Früh erreichte es seine maximale Ausprägung.  Die schweren Lasten verursachten bereits die ersten Astbrüche. In einigen Fotos (leider nur Smartphone)  habe ich die eindrucksvollen Eisgebilde im Gipfelbereich des Hocheck bei bereits einsetztendem leichtem Tauwetter festgehalten:

2 Gedanken zu „Tiefwinterliches eisiges Hocheck“

  1. Wiederum Fotos, die einen Preis gewinnen könnten.
    Hab heute das Phänomen ebenfalls beobachtet, bin aber im Auto gesessen, hatte es eilig und konnte nicht fotografieren. Dachte mir aber, der Franzi wird’s schon machen. Und siehe da, …..
    Außerdem hätte ich ja sowieso wieder nur geknipst und nicht fotografiert.

    Lg
    Ditha und Hannes

    1. Liebe Ditha+Hannes,
      das war nur ein kurzes aber heftiges Gastspiel des Winters. Mit dem nun folgenden Temperaturanstieg wird das Hocheck bereits heute wieder „enteist“. Für ein paar Fotos und kalte Finger hat es jedenfalls gereicht.
      Das Warten auf den wirklichen Winter mit nachhaltig kalten Temperaturen und nennenswertem Schnee findet nun bei windschwachem Tümpelwetter (unten kühl und hochnebelig, oben mild und z.T. sonnig) seine Fortsetzung.
      LG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.