Wochenprognose: Juni startet mit sommerlichem Schönwetter

Heute So treten nach sonnigem Beginn in der labilen Luftmasse vor allem entlang der Alpennordseite und im O am Nachmittag verbreitet Schauer und Gewitter auf.
Morgen Mo tropft ein Tief ins westl. Mittelmeer aus und verursacht von S Regen. Nach anfänglichen sonnigen Abschnitten greifen nachmittags Regenschauer auch auf die Alpennordseite und den O übergreift. Noch bleibt es mild:

 

 

Am Di liegt eine Luftmassengrenze über Österreich. Während im W aus NW kühlere Lufmassen einfließen, bliebt der O noch im Zustrom labiler Warmluft aus S. Im W Dauerregen, im O anfangs noch trocken, ehe mit Verlagerung der LMG nach O auch hier im Tagesverlauf konvektiv durchsetzter Regen einsetzt:

 

Einem trüben und kühlen Mi folgt ab Do zögerliche Wetterbesserung. Aus W nimmt der Hochdruckeinfluss in bodennahen Schichten zu. Der Trog wird langsam nach O abgedrängt und in weiterer Folge am Fr über Griechenland abgeschnürt; er verliert seinen Einfluss auf die Ostalpen. Die Temperaturen in der eingeflossenen Maritimluft beginnen bei NW-licher Strömung von relativ tiefen Niveau langsam zu steigen:

 

 

Wenn das amerikanische Wettermodell bei der seit einigen Modellläufen beharrlich simulierten Entwicklung bleibt, dann dürfte sich ab dem kommenden Wochenende  Hochdruckwetter  durchsetzen. Die Temperaturen steigen dabei in den ersten Junitagen auf sommerliches Niveau:

 

Update bzw. Aktualisierung folgt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.