Nebel und Sonne auf der Araburg

Bei der herrschenden herbstlichen Hochdrucklage gleicht ein Tag dem anderen. (Morgen-)nebel in den Tälern, Sonne und ungewöhnliche Wärme oberhalb der Inversion ab einer Höhe zwischen 600m und 750m.
Meine Erwartungshaltung, dass ich auch heute trotz dichten Morgennebels bei meiner Mountainbikrunde auf die Araburg (der vierte meiner Lieblingsaussichtspunkte/Attraktionen des Oberen Triestingtals) die Sonne sehe, hat sich erfüllt. 
Intensiver Laubfall begleitet mich auf der gesamten Strecke. 

 

Die Anfahrt erfolgt bei dichtem Nebel:

 

Unmittelbar vor der Araburg erreiche ich die Nebelobergrenze. Die Burg ragt aus dem Nebel: 

 

Bei der Rückfahrt trocknet der Nebel langsam ab und die Sonne zaubert wieder ein faszinierendes Farbenspiel in die Wälder und die Landschaft:

               

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.