Föhnmauer am Hocheckkamm, Haloerscheinung auf der Araburg

Wie so oft in diesem November lädt auch am heutigen Sonntag  ein milder föhniger Wettercharakter im Oberen Triestingtal zu Outdoor-Aktivitäten ein. Bei einer Mountainbikerunde auf die Araburg kann ich dabei beeindruckende Wettererscheinungen festhalten.

 

An der Luvseite des Hocheckkammes stauen sich heute den ganzen Tag Wolken. Es bildet sich eine beeindruckende stationäre Föhnmauer aus. Im Lee des Hocheckkammes, auf der Thenneberger Seite, stürzen die Wolken wie ein Wasserfall talwärts und trocknen dabei ab:

 

Die Araburg ragt die meiste Zeit aus den vom lebhaften Föhn zerrissenem Hochnebel:

 

Blick Richtung Hocheck von der Araburg:

 

Auch der Schöpfl ragt aus der Nebeldecke:

 

Nach W zu (Gölsental) ist es nebelfrei:

 

Haloerscheinung um den Burgschatten auf der Nebeloberseite:

             

3 Gedanken zu „Föhnmauer am Hocheckkamm, Haloerscheinung auf der Araburg“

  1. großartig, was man in Wien-Nähe alles erleben kann. Vielen Dank an Franz Zeiler. Beneidenswert. Man muss wirklich öfter raus, auch wenn man schon über 80 ist.
    heribert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.