Raueismassen statt Schnee am Hocheck

In den ersten Tagen des neuen Jahres 2021 findet die seit Wochen andauernde niederschlagsarme, gradientenschwache , in den Niederungen nasskalte und auf den Bergen oft sonnige Inversionslage seine Fortsetzung.

Die nachfolgenden Fotos vom Gipfel des Hocheck (über dem Nebel) und seinen im Nebel liegenden und mit Raueis drapierten Wäldern  geben Zeugnis dieser „langweiligen“ Wetterlage zwischen 1. und 5. Jänner.

 

             

 

2 Gedanken zu „Raueismassen statt Schnee am Hocheck“

  1. Lanweilig? Wenn ich Deine Fotos sehe, packt mich die reinste Abenteuerlust lieber Franz! War am Sonntag bei der Edelweishütte von Losheim unten mit dem Sessellift hoch und habe noch Reste von diesem Raueis an manchen Alm-Stengeln gefunden, ja Jessas, wo findest Du nur diese Schätze??
    Einfach tolle Fotos, gewusst wo und wie!!
    Faszinierte Grüsse von Anette

    1. Liebe Anette,
      natürlich präsentiert die Natur auch auch bei „langweiligem“ Wetter oft faszinierende Facetten, die den Wanderer bzw. Fotografen in Erstaunen versetzen. Für Betrachter, die solche Raueis-Naturphänomene, die es in den letzten Wochen am Hocheck oft zu bestaunen gab, nicht vor der Haustür erleben können, mag das Wort „langweilig“ falsch angebracht sein. Ich meinte damit, dass ich mir als Winterfreund mehr Dynamik/Abwechsung beim Wetter wünschen würde ….. mit einem Schneesturm und einer Packung Schnee, wie für diese Jahreszeit typischer wäre 😉
      LG, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.