Der Föhnlage folgt Berglandwinter

An der Vorderseite eines mächtigen Sturmtiefs über der Nordsee werden mit einer kräftigen SW-Strömung heute Do und morgen Fr milde atlantische Luftmassen an die Alpen gesteuert:

 

 

Während es an der Südseite der Alpen mit Wolkenstau kühler bleibt, bewirken Föhneffekte  an der Alpennordseite und im Flachland des O mit Sonne und hoher Bewölkung starkes Tauwetter. In geschützten Tal- und Beckenlagen bilden sich während der Nacht flache Kaltluftseen mit Nebelneigung, die im sich Laufe des Vormittags meist auflösen. Siehe Beitragsbild mit Foto von Thenneberg!

Thenneberg/Altenmarkt/Hafnerberg von der Hocheckwarte aufgenommen gestern am Vormittag:

 

In der Nacht auf Sa erlischt mit einer Front aus W und einer Randtiefentwicklung über der Adria der Föhn. Die Schneefallgrenze beginnt zu sinken, bleibt aber im O bei 1000m. Den intensivsten NS gibt es in Osttirol und Kärnten.

Unbeständig mit zurückgehenden Temperaturen verläuft das Wochenende. Im Bergland und höheren Talllagen wird es wieder winterlich mit etwas Neuschnee.

Zu Beginn kommender Woche bestimmt eine Troglage das Wetter in den Ostalpen. Nasskalt in den Niederungen, winterlich in höheren Lagen.
Ab Mitte der kommenden Woche kündigt sich mit Annäherung des nächsten atlantischen Tiefdrucksystems wieder ein Rückdrehen der Strömung und Milderung an.

 

Exemplarisch die Ensemlerechnungen der letzten 4 GFS-Modellläufe für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.