Schneeberg vor dem Eintreffen der Warmfront

Den frischen Neuschnee der gestrigen Kaltfront genieße ich heute bei einer Schitour auf den Schneeberg.
Bereits in der zweiten Nachthälfte hat sich ein hoher Wolkenschirm der aus W aufziehenden Warmfront  bis zum Alpenostrand geschoben. Die aufgehende Sonne nutzt die letzte Lücke des nächtlichen Zwischenhochs und taucht die Kulisse des  Schneebergs für wenige Minuten in magisches Licht.

 

In den ersten Sonnenstrahlen dominiert Purpurot das Aussehen der NO-Seite…………. 

22.01.2018.sbg.1.0-2

 

……………zwei Minuten später leuchtet die Breite Ries in orangefarbenem Licht…………….

22.01.2018.sbg.1.1-2

 

……………ehe  für wenige Augenblicke ein faszinierendes Alpenglühen meine Blicke von dem breite Kar mit seinen flankierenden Felsen nicht mehr loslässt:

22.01.2018.sbg.1.2-2

 

Mein Anstieg erfolgt zunächst bei Windstille und durch hohe Wolken bedecktem Himmel durch frisch verschneite Wälder:

22.01.2018.sbg.2-2

22.01.2018.sbg.3-2

22.01.2018.sbg.4-2

22.01.2018.sbg.5-2

22.01.2018.sbg.6-2                  22.01.2018.sbg.7-2

 

Deutlich windbehandelt präsentiert sich die Schneedecke ab ca. 1700m:

22.01.2018.sbg.8-2

22.01.2018.sbg.9-2

22.01.2018.sbg.10-2

22.01.2018.sbg.11-2

22.01.2018.sbg.12-2

 

Die abgewehte Hochfläche weist einen dicken Eispanzer mit einer dünnen Schneeauflage auf:

22.01.2018.sbg.13-2

22.01.2018.sbg.14-2

 

Stürmisch auflebender Wind erwartet mich am Kaiserstein:

22.01.2018.sbg.15-2

22.01.2018.sbg.16-2

22.01.2018.sbg.17-2

22.01.2018.sbg.18-2

22.01.2018.sbg.19-2

22.01.2018.sbg.20-2

 

Bizarre Gipfelmotive:

22.01.2018.sbg.21-2                 22.01.2018.sbg.22-2

22.01.2018.sbg.23-2                22.01.2018.sbg.24-2

22.01.2018.sbg.25-2

22.01.2018.sbg.26-2

 

Eine unverspurte Abfahrt durch frischen Pulverschnee ist der Lohn für 1200Hm Spurarbeit durch teils knietiefen Schnee:

22.01.2018.sbg.27-2 22.01.2018.sbg.28-2 22.01.2018.sbg.29-2

4 Gedanken zu „Schneeberg vor dem Eintreffen der Warmfront“

  1. Wiederum eine Reihe von Meisterfotos! Gratulation!
    Du lieferst uns immer wieder den Eindruck von Winter, den wir hier im „Flachland“ (Weissenbach) immer nur kurz erleben dürfen.
    Aber vielleicht wird’s noch mal ……

    Lg
    Ditha und Hannes

    1. Liebe Ditha/Hannes,

      ich bin immer wieder überrascht, wie groß dir Unterschiede bei der Schneehöhe zwischen dem Weißenbach und Thenneberg ist 😉
      Aber auch bei mir ist der heurige Winter an Schneearmut – Niederschlag in Form von Regen gab es ja genug – kaum zu übertreffen.
      Wir erleben heuer einen typischen La Nina-Winter (siehe meine Wintertrendanalyse) mit vorherrschenden Westwindwetter, damit zu milden Temperaturen aber zu hohen Niederschlagsmengen. Die Gebirgsregionen oberhalb 1500m steuern teilweise auf Rekordschneehöhen zu. Auch in Zeiten des Klimawandels gibt es, bezogen auf die Schneemengen, noch Rekordwinter………………aber eben nur mehr im Bergland 🙁
      Vielleicht klappt es mit einem winterlichen Abschnitt bei euch Anfang Februar 😉

      LG, Franz

  2. Lieber Herr Franz Zeiler!

    Überwältigend solche Anblicke wie im Beitrag vom 22.Jänner!
    Ein Zauber von Licht und Stille, eine herrliche Aura des Schneeberges! Eine andere Welt, unvorstellbar für die vielen Stadtmenschen in ihrem Alltag unter einer grauen Nebeldecke!

    Vielen Dank für das Teilen solcher Bergerlebnisse!

    Meine Frau und ich, wir freuen uns schon sehr auf Tage, wo wir den Schneeberg wieder mit Liebe bewandern werden.

    Liebe Grüße aus Wien!

    Albert und Brigitte Grohs
    1070 Lindengasse 1
    http://www.zielklar.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.