Wochenprognose: Von allem etwas ;)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass uns in Österreich eine recht unbeständige Woche mit durchschnittlichen Temperaturen bevorsteht. Labile Luftmassen und flacher Höhentiefeinfluss bleiben in den Ostalpen wetterbestimmend, sodass sich die Sonne gegen Wolken, verbunden mit Schauer- und Gewitterneigung, nur stundenweise bzw. voraussichtich ab Wochenmitte vorübergend behaupten wird.
Gebietsbezogene Detailprognosen sind in der schwachgradientigen Luftmasse schwierig. Schauer und einzelne Gewitter sind nirgends auszuschließen, bevorzugt werden sie im Berg- und Hügelland auftreten. Große NS-Mengen bis Wochenmitte erwarte ich an der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und OÖ, zum kommenden Wochenende ist mit einem Trogvorstoß ins Mittelmeer in den gesamten Ostalpen  mit  Regen zu rechnen.

 

Prognose mit synoptischer Analyse:

Ein mächtiger flacher Trog mit negativer Achslage, flankiert von Hochdruckgebieten im N und S, erstreckt sich heute So von Neufundland/Südgrönland bis zum Balkan. Darin sind mehrere Drehzentren eingelagert, wobei sich ein flaches Höhentief mit korrespondierenden Bodentief von Oberitalien bis Deutschland erstreckt und für die Ostalpen wetterbestimmend ist. In der herangeführten labilen Warmluft aus SO ist im Tagesgang über dem Berg- und Hügelland – vor allem nach W und S zu – zwischen den sonnigen Phasen mit der Ausbildung einzelner Schauer und Gewitter zu rechnen:

 

Das flache Höhentief verlagert sich morgen Mo gemächlich über den Alpenhauptkamm nach N. Dabei intensiviert sich die Schauer- und Gewitteranfälligkeit überall, um am späten Nachmittag  wieder nachzulassen.
Am Di früh liegt nach den aktuellen Berechnungen das Höhentief über Tschechien. Von Vorarlberg bis OÖ verursacht es an seiner Rückseite heftigen konvektiv durchsetzten Regen. Deutlich geringer wird der NS an der Alpensüd- und -ostseite bis NÖ ausfallen.  
Am Nordatlantik mischt sich gleichzeitig ein Sturmtief ins Wettergeschehen und wölbt an seiner Vorderseite einen Azorenkeil in  Richtung Island auf:

 

Während sich das wetterbestimmende Höhentief Tief weiter nach N verlagert, kippt der Keil Verlauf des Mi über WE bis zu den Alpen. In der Höhe dominiert dabei eine NW-lich Strömung, während bodennah gradientenschwache Bedingungen vorherrschen. Es bleibt schauer- und gewitteranfällig, am freundlichsten dürfte der Do werden:

 

Im Verlauf des Fr wölbt sich das Azorenhoch am Nordatlantik neuerlich nach N auf. Damit verstärkt sich über WE die NW-liche Strömung mit der ein Trog  über Frankreich ins westliche Mittelmeer vorstößt, um in weiterer Folge in der GWL TrM (Trog ME)zu münden.
Am Sa herrscht nach den aktuellen Berechnungen im gesamten Alpenraum mit dem westl. und zentralen Mittelmeerraum Tiefdruckeinfluss. Über den Ostalpen kündigt sich im Mischbereich kühlerer Atlantikluft und feuchtmilder Mittelmeerluft ein unbeständiges regenreiches Wochenende an:

 

Aktualisierung folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.