Erhaltungsneigung beendet Altweibersommer nach wenigen Tagen

Das Hochdruckgebiet, das uns ein paar Tage Altweibersommer bringen wird,  setzt sich schwerer als erwartet  gegen die herrschende nördliche Strömung durch.  Heute Nacht und morgen Sa vormittags wird es nach Osten zu (OÖ,NÖ) noch flachen Nordstau mit ein paar Regentropfen geben.

Weiter im Westen und der Alpensüdseite hält morgen nach Nebelauflösung der Altweibersommer  Einzug.
Den Osten wird er dann ab So beglücken   🙂

So und Mo  teilweise zähe Nebelfelder in der feuchten Grundschicht, die sich im Laufe des Vormittags aber überall auflösen werden, gefolgt von einem sonnigen Tagesverlauf.

In weiterer Folge erreicht uns mit der westl. Höhenströmung  eine  schwachen Störung mit Wolken aber kaum  Niederschlag.
Di/Mi deshalb  – zumindest vorübergehend – bereits wieder Ende des Altweibersommers, aber weiterhin warm.
Am Do zeichnet sich ein neuerlicher Hochdruckvorstoß aus Westen ab, der uns  zunächst eine nördl. kühlere Strömungskomponente bringt,  aber trotz einiger Wolken kaum Niederschlag.
Danach steigen die Unsicherheiten.

Die synoptische Analyse:

Aktuell liegt der Kern des Hochdruckgebietes über Frankreich; zu uns gelangt an der Ostflanke mit einer nördl. Strömung noch wolkenreiche Luft:

26.09.2014.gfs-0-6

 

Am So liegt der Hochdruckkern genau über ME, Mo verlagert er sich Richtung Balkan:

26.09.2014.gfs-0-42 ———26.09.2014.gfs-0-66

 

Beide Tage bringen Altweibersommer-gerechte Witterung mit Morgennebel und viel Sonne inkl. Wärme an den Nachmittagen.

Am Di erfolgt mit der Annäherung einer schwachen Störung aus West eine Labilisierung der Luftmasse und stärkerer Bewölkung, ähnlich verläuft der Mi.

Am Do führt ein Vorstoß des Azorenhochs über GB bis Südskandinavien  bei uns zu einer nördl. Strömung mit wechselhaftem Wettercharakter:

26.09.2014.gfs-0-144

 

In weiterer Folge setzt sich ein eigenständiges Hochdruckgebiet mit waagrechter Achslage über der Nord- und Ostsee fest:

26.09.2014.gfs-0-192

 

Bei dieser Entwicklung dreht die Strömung zunehmend auf Ost und könnte  ein Höhentief vom Kontinent nach ME steuern. Neuerlich würde sich die Erhaltungsneigung der Atmosphäre durchsetzen: eine „High-over-Low“ Lage (tiefer Luftdruck über ME und Mittelmeerraum, hoher LD über Skandinavien), wie wir sie seit Sommerbeginn wiederholt hatten,  wäre die Folge und würde uns ein kühles und recht herbstlich graues erstes Oktoberwochenende bescheren   🙁

 

Noch ist diese Entwicklung recht unsicher, wie man auch an der großen Streuung bei den ENS ab Ende kommender Woche sehen kann (Gitterpunkt Oberes Triestingtal/Wienerwald):

26.09.2014.graphe3_1000___16.132075471698116_47.97570850202429_

 

2 Gedanken zu „Erhaltungsneigung beendet Altweibersommer nach wenigen Tagen“

    1. Servus Mario,

      mit diesem zähen Nordstau in den NÖ-Voralpen hätte ich auch nicht gerechnet.
      Wolken mit etwas Regen…….ja, aber diese Niederschlagsmengen überraschen mich auch.
      Bei mir waren es dagegen bescheidene 10mm, auch mehr als erwartet.
      Morgen gibts dann Sonne 🙂

      Schönes WE, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.