Frühherbstlich kühle Witterung bis über das Wochenende hinaus

Heute Di im O und SO  bei ungetrübter Sonne der letzte Hitzetag dieses Jahes.
Im Westen im Tagesverlauf an der Vorderseite einer Kaltfront Labilisierung und Gewitter.

Morgen Mi erfolgt  mit der Passage der Kaltfront der erwartete Wetterumschwung mit einer markanten Abkühlung und Regen, der nach Westen zu z.T. recht stark, ganz im NO dagegen nur gering  ausfällt. Gewitter im SO.

Mit einer SW-lichen Höhenströmung an der Vorderseite eines Troges über Westeuropa werden Do bis So weiterhin feuchtlabile Lufmassen zu den Alpen geführt.  Am Boden hat feuchtkühle Meeresluft die Hitze nach O/SO verdrängt. Der Wettercharakter bleibt unbeständig und niederschlagsanfällig.

In der kommenden Woche , dem Schulanfang in Ostösterreich, bleibt mit dem Aufbau eines Skandinavienhochs über ME der zyklonle Einfluss mit gedämpften Temperaturen und unbeständiger Witterung bestehen.

 

Synoptische Analyse:

Zwischen hohem Luftdruck am Atlantik und SO-Europa liegt ein Tief über der Nordsee. Der zugehörige Trog reicht bis zur Biskaya. Eine Kaltfront wird mit der SW-lichen Höhenströmung zu den Alpen gesteuert:

01.09.2015.gfs-0-12

 

Vor allem in der Osthälfte erwarten uns heute Di nochmals verbreitet Höchsttemperaturen über 30° C:

01.09.2015.Rmgfs154

 

An der Vorderseite der Kaltfront kommt es bei stark zunehmender Labilisierung im Verlauf des Nachmittags und Abends im Westen und später bis OÖ und Waldviertel zu Gewitterbidlungen:

01.09.2015.Rmgfs213

Morgen liegt die Kaltfront stationär über den Ostalpen. Sie bringt einen markanten Temperaturrückgng um 10 K bis zu 15 K………….

01.09.2015.Rmgfs394

 

………………..und vor allem im Bergland und später auch im SO gewittrige Niederschläge:

01.09.2015.Rmgfs423

 

In weiterer Folge – ab Do – verstärkt sich das sich nach Norden aufwölbende Atlantikhoch…………………

01.09.2015.gfs-0-60

 

………………..und dehnt seinen Einfluss bis zum Wochenende über GB bis Skandinavien aus. Der westeuropäische Trog wird dabei über ME hinweg nach Osteuropa abgedrängt:

01.09.2015.gfs-0-132

 

Zum Beginn der kommenden Woche blockiert das Hochdruckgebiet mit Kern zwischen GB und Skandinavien zwar die atlantische Frontalzone, bewirkt aber gleichzeitig an seiner SO-Flanke den Vorstoß kontinentaler Höhenkaltluft mit Tiefdruckeinfluss über Ost- und Mitteleuropa:

01.09.2015.gfs-0-180

 

Die Ensemblerechnung der letzten Modellläufe  (Gitterpunkt Oberes Triestingtal) zeigt ab dem Wochenende eine deutlich zunehmende Streuung, was auf entsprechende Unsicherheiten bei der Detailentwicklung in der kommenden Woche schließen lässt:

01.09.2015.graphe3_1001___16.03773584905661_48.05668016194332_

 

Aktualisierung folgt demnächst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.