Nichts Neues: anhaltendes Hochdruckwetter

Lediglich heute Do schwacher Sörungseinfluss von Süden mit etwas Regen im Westen und an der Alpensüdseite. In den übrigen Gebieten häufig Nebel mit örtlichem Nieseln.
Ab morgen  Fr gelangt der Alpenraum in den Einfluss eines mächtigen Hochdruckgebietes mit Kern über Osteuropa. In den Niederungen des Ostens und der Alpennodseite am Fr anfangs oft noch trüb durch Nebel, drüber bereits strahlend sonnig.
Das Allerheiligenwochenende bringt nach rascher Auflösung örtlicher flacher Nebelfelder verbreitet sonniges Wetter.  Der SO-Wind am Alpenostrand könnte etwas störend sein.  Morgenfrost ist nur in windgeschützten Tal- und Beckenlagen zu erwarten.
Zu Wochenbeginn ändert sich nichts am Wettercharakter:
viel Sonne, recht mild auf den Bergen, leichte Abkühlung in den Niederungen.
Aufgund der herrschenden  Druckkonstellation ist auch bis zum nächsten Wochenende keine wesentliche Änderung zu erwarten. Allerdings wird die Nebelanfälligkeit in den Niederungen steigen.

 

Synoptische Analyse:

Aus einem Nordatlantiktrog mit mächtigen Zentraltief südlich von Islanf ist ein kleinräumiges Tiefdruckgebiet in den Golf von Genua abgetropft. Es ist für den Strörungseifluss von Süden verantwortlich:

29.10.2015.gfs-0-12

 

Bis morgen Fr verlagert es sich nach Sizilien und verliert seinen Einfluss auf die Alpen. Gleichzeitig dehnt sich von Osten Hochdruckeinfluss zu den Alpen aus. Gestützt wird das Hochdruckgebiet von massiver Warmluftadvektion über Westeuropa an der Vorderseite des Atlantiktroges:

29.10.2015.gfs-0-36

 

Das kommende Wochenende steht im Zeichen hohen Luftdruckes. An der SW-ichen Gradientenseite des Hochs werden bodennah kühle, aber sehr trockene kontinentale Luftmassen zu den Ostalpen geführt. Dies bedeutet, es herrscht nur  geringe Nebelanfälligkeit. Die Sonne hat das sagen   😉

29.10.2015.gfs-0-84

 

Ein Blick in die mittelfristige Zukunft (exemplarisch der nächste Do) zeigt keine wesentliche Änderung an der GWL: stationärer Atlantiktrog, vorderseitige SW-liche milde Höhenströmung über Westeuropa; flache antizyklonal geprägte Druckverteilung über ME:

29.10.2015.gfs-0-180

 

Nach den aktuellen Modellrechnungen ändert sich an dieser Druckstruktur auch bis zum nächsten Wochenende nichts.
Die gemittelte Druckverteilung der GFS-Ensemberechnung zeigt eine persistente Wellenstruktur . Trog Atlantik , Trog Russland, dazwischen ein Rücken über ME:

29.10.2015.gensnh-21-0-252

 

Als Folge diese Zirkulationsmusters verbleibt West- und Mtteleuropa  unter einer höhenmilden Luftmasse:

29.10.2015.gensnh-21-1-252

Update folgt.

 

Meteogramme:

Osten/Oberes Triestingtal

29.10.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen

29.10.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig

29.10.2015.west.MS_130475_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.