Südföhn – Kaltfront – Zwischenhoch – NW-Lage

Eine sehr unbeständige Wetterlage kündigt sich für die kommende Woche an.
Dies spiegelt sich auch eindrucksvoll im Auf und Ab der Temperaturkurve (Beitragsbild, Quelle: meteociel.fr).

 

Mit der Winddrehung in der Höhe auf W wurden bereits gestern Sa trockene Luftmassen herangeführt und der zyklonale Einfluss des Höhentiefs über D stark abgeschwächt.
Heute So dreht die Strömung auf SW. An der Alpennordseite wird es föhnig und sonnig mit hohen Wolkenfeldern;
flacher Wolkenstau im Süden (O-Tirol, Kärnten);
zäher Hochnebel tlw. im östlichem Flachland und nördlich der Donau.
Die Südföhnlage dauert auch am Mo mit den beschriebenen Wettererscheinungen an. Dabei wird es in Föhnstrichen sehr mild.
Im Laufe des Di erreicht eine Kaltfront aus NW die Ostalpen und quert bis Mi  früh. Das genaue Timing hängt noch etwas vom Zeitpunkt des Föhnzusammenbruchs ab.
Der Mi selbst dürfte mit Höhentrogpassage recht unfreundlich verlaufen. Viele Wolken und etwas Regen vor allem nördlich der Alpen und anfangs im SO in der abziehenden Kaltfront.  Erst im Laufe des Nachmittags Wetterbesserung und Auflockerungen.
Am Do zunehmender Hochdruckeinfluss aus W, der bis zum Wochenende wetterbestimmend bleibt: Sonne auf den Bergen, Nebel in vielen Tälern und im Flachland.

Zum Monatswechsel kündigt sich eine NW-Lage an.

Details mit Synoptik folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.