Frühwinterlich zum Monatsende, aber ohne nennenswerten Schnee

Der Föhn (aktuelles Beitragsbild) schwächt sich langsam ab, bleibt aber heute Mi und morgen Do bestehen:
Staubewölung mit etwas Regen an der Alpensüdseite,
zunehmend beständiger Nebel in den Niederungen,
Sonne mit hohen Wolkenfeldern und milden Temperaturen auf den Bergen und den Föhntälern der Alpennordseite. 

Am Fr Föhnende und Niederschläge von Süden. Trocken bleibt es am ehesten an der Alpennordseite.

Auf einen windschwachen, teilweise feuchtnebeligen Sa, folgt am So eine Umstellung auf eine Nordlage mit Zufuhr trockenkalter Luft und zunehmendem Hochdruckeinfluss. 

Der November verabschiedet sich mit frühwinterlichen Temperaturen, aber ohne Neuschnee.

Überblick anhand der Ensemblerechnung für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

23-11-2016-ens

Eine synoptische Analyse des voraussichtlichen „holprigen“ Starts in den meteorologischen Winter folgt demnächst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.