Kräftiges Tauwetter oberhalb der Inversion

Hartnäckig hält sich im Triestingtal dier bodennahe Kaltluft. Darin ist es zum Teil nebelig, zum Teil stark dunstig mit etwas Sonne. Nach frostigem  Morgen steigt die Temperatur tagsüber kaum über den Gefrierpunkt. In der kalten Grundschicht hält sich der Schnee wacker.

Oberhalb der Inversion in ca. 700m ist es um gut 10K wärmer. Am Hocheck hatte es heute Vormittag über +10° C. Sonnseitig herrscht kräftiges Tauwetter.  Der Schi saugt sich bei meiner heutigen Abfahrt vom Hocheck regelrecht an der nassen Schneeoberfläche fest  🙁

Nachfolgend die Schneesituation im oberen Triestingtal dokumentiert anhand einer Bildsequenz von heute Vormittag:

 

Abmarsch im Nebel:

03.02.2017.h.1-2

03.02.2017.h.2-2

03.02.2017.h.3-2

 

Runblick von der Hocheckwarte

Sonnig und nebelfrei präsentiert sich der Schneeberg, die Gutensteiner Alpen und die fernen steirischen Grenzbege:

03.02.2017.h.4-2

03.02.2017.h.5-2

 

Teils Nebel, teils Dunst im obersten Triestingtal:

03.02.2017.h.6-2

 

Schöpfel (links); unter der Nebeldecke liegt Thenneberg:

03.02.2017.h.7-2

 

Blick in Richtung Wien:

03.02.2017.h.8-2

 

Peilstein (Mitte) und Eisernes Tor ragen aus dem Nebel:

03.02.2017.h.9-2

 

Further Tal:

03.02.2017.h.10-2

 

Nach der Sauna lässt sich die Sonne auch im Kaltluftsee auf der Terrasse genießen 😉

03.02.2017.h.11-2 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.