Warmer Start in den November

Die Erhaltungsneigung der großräumigen Druckstruktur mit

– ausgeprägter nordatlantischer Tiefdrucktätigkeit und TrW mit Cutoff-Prozessen ins westliche Mittelmeer  auf der einen Seite und auf der anderen Seite
– einem blockierendem Kontinentalhoch setzt sich auch in den kommenden Tagen fort.

Der Alpenraum verbleibt auch über das Wochenende hinaus in einer südlichen Grundströmung.
Das Temperaturniveau bleibt weiterhin überdurchschnittlich mit langsamer zurückgehender Tendenz ab kommender Woche.

 

Übersicht über die Wetterentwicklung der kommenden Tage anhand der Ensemblerechnungen der letzten 4 GFS-Modellrechnungen für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

 

Synoptischer Überblick mit Prognose für die kommenden Tage:

Südföhn mit Saharastaub und für die Jahreszeit außergewöhnlich hohen Temperaturen an der Alpennordseite und im O, Sturmböen im Bergland und den typischen Föhntäler Westösterreichs und Südstau mit teils starkem Regen in O-Tirol und Oberkärnten sind die dominierenden Wettererscheinungen des heutigen Allerheiligentages:

 

Saharastaubverteilung heute mittags:

 

EDIT 11:30:  Foto dazu von heute 09:00 mit deutlich getrübter Luft Richtung Gutensteiner Alpen, Hocheck und Oberes Triestingtal:

 

So heftig, wie von Mo auf Di, wird der Föhn aber nicht mehr wüten. 
Nachfolgend ein paar Fotos entwurzelter Bäume und Latschen auf der Rax, festgehalten gestern Mi:

 

Morgen Fr, zu Allerseelen, erfolgt ein beginnender Cutoff-Prozess des WE-Troges ins westliche Mittelmeer. Der Föhn schläft ein, der nördliche Teil des Troges schwenkt nach NO und führt auch an der Alpennordseite zu einem bewölkten  Wettercharakter mit etwas Regen. Der Regen an der Alpensüdseite wird schwächer und verlagert sich nachmittags an den Alpenostrand.
Am Sa bedeckt das Cutoff-Tief große Teile des westlichen Mittelmeerraumes, Nordalgeriens und Tunesiens. Vom Azorenhoch  reicht eine Hochdruckbrücke quer über ME zum Kontinentalhoch. 
Damit beruhigt sich das Wetter im Verlauf des Sa im gesamten Alpenraum: 

 

Schwacher Hochdruckeinfluss bei anhaltender südlicher bis südöstlicher Strömungskomponente bewirkt an der Alpennordseite So/Mo weiterhin Föhn. Es bleibt aber bis Wochenbeginn österreichweit trocken mit zeitweiser hoher Warmluftbewölkung und zunehmender Nebelneigung.
Vom Nordatlantik erfolgt am Mo der nächste Trogvorstoß zur Iberischen Halbinsel. Bei Betrachtung der Isobaren kündigt sich der nächste Cutoff-Prozess an:

Details dazu in meiner nächsten Wochenprognose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.