Raureif und Raueis auf Hochstaff und Reisalpe

Bei einer kurzen Wanderung auf Hochstaff und Reisalpe  treffe ich heute erstmals in diesem Winterhalbjahr in den Gutensteiner Alpen auf zarte „Raueiskunstwerke“.
Nach der Besteigung des Hochstaffs von Ebenwald führt der Weiterweg hinab zur Kleinzeller Hinteralm und von dort auf die Reisalpe. 

 

Die kalte klare Nacht zauberte Raureifkristalle auf Blätter und Wiesen:

 

Mit der beginnenden Kaltluftzufuhr treffen mit kräftigem Ostwind einige Wolken ein und hüllen die Gipfel zeitweise in Wolken.

Hochstaff:

 

Der Anstieg auf die Reisalpe verläuft im Nebel, aber am Gipfel lockern die Wolken immer wieder auf und lassen das dünne Raueis in der Sonne glitzern:

                     

                     

                      

 

Der Retourweg führt mich wieder über den Hochstaff mit seinen felsigen Westabbrüchen (Bild) jetzt in der Sonne: 

                

 

Die Buche im Garten verliert in den nun frostigen Nächten (heute -4,3° C) die letzten bunten Blätter. Ein Zeichen, dass der Winter vor der Tür steht 🙂

Ein Gedanke zu „Raureif und Raueis auf Hochstaff und Reisalpe“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.