Schneeberg mit logistischer Herausforderung für Genussabfahrten

Eigentlich hatte ich in diesem Winter keine Schitour auf den Schneeberg mehr geplant. Doch als ich gestern vormittags während einer Mountainbikerunde den Schneeberg „leuchten“ sah, war der Vorsatz rasch vergessen:

 

 

Trotz des gestrigen Konzertabends in Wien, der kurzen Nacht und der zu erwarteten hohen Frühlingstemperaturen, fahre ich in Thenneberg um 05:00 los und beginne die Tour bei Sonnenaufgang:

 

Eine große Herausforderung ist es, bei den heutigen frühlingshaften Temperaturen einerseits, und nach der Strahlungsnacht mit knochentrockener Luft andererseits, zur richtigen Zeit bei der richtigen Abfahrt zu sein. In den sonnseitigen Steilrinnen gibt es bei diesen Wetterverhältnissen bereits im Laufe des frühen Vormittags Sulz und Nassschneelawinen, während  schattseitige Rinnen bis über Mittag harschig und damit absturzgefährdet bleiben bzw. oft gar nicht auffirnen.
Mein ausgeklügelter Plan berücksichtigt die zu erwartenden Abfahrtsverhältnisse, sodass ich mit einer kleinen Ausnahme bei den Abfahrten beste Firnbedingungen bis 5min vor dem Parkplatz habe.

Der Anstieg erfolgt von Losenheim über die Fadensteigrinne, oben über den Fadensteig und die Hochfläche auf den Kaiserstein. Steigeisen sind derrzeit obligat.
Vom Kaiserstein erfolgt eine traumhafte ostseitige Firnabfahrt über die Hausries  zur Einfahrt in die Narndattelrinne. Die steile schattige Einfahrt ist, wie befürchtet, harschig und an eine Abfahrt mit Schie ist nicht zu denken. Nach einem ca. 50m Abstieg mit Steigeisen steige ich auf der gegenüberliegenden besonnten Seite in eine Scharte, wo ich wieder auf  Schier wechsle  und über die Narndattelrinne bis in die Mitte der Breiten Ries bei gutem Firn abfahre.
Angefellt quere ich das breite Kar der Breiten Ries und steige über eine Flanke mit schon stark aufgeweichtem Schnee aber  überraschend festem Schneefundament auf den Nandlgrat und über diesen zur finalen Abfahrt, der Roten Schütt. Auch hier hat die Sonne bei der Einfahrt noch nicht ausreichend Arbeit geleistet, um die harschige Schneeoberfläche aufzufirnen. Nach einer fast einstündigen stündigen Wartezeit  trete ich um ca. 12:00 die Abfahrt an.

Übersicht:

 

Links die Rote Schütt, rechts die Lahningries beim Anstieg in Richtung Fadensteig:

 

Göller, Ötscher:

 

Dunst unterhalb einer markanten Inversion über dem Wr.Becken:

 

Unbegrenzte Fernsicht in der trockenen klaren Luft auf der noch immer vereisten Hochfläche:

 

Auch der Kaiserstein weist heute 2 Gesichter auf:

 

 

              

 

Butterfirn in der Hausries:

             

 

Während ich auf meiner Route mutterseelenallein unterwegs bin, tummeln sich in der Breiten Ries und der Vestenkogel Ostflanke die ansteigenden Tourengeher:

             

 

Tiefblick auf meine Abfahrt (Einfahrt rechts im Schatten):

 

Hier geht es runter:

             

 

Die steile  verharschen Einfahrtsrinne muss ich allerdings mit Steigeisen absteigen:

             

 

Hier beginnt meine  Abfahrt durch die Narndattelrinne:

             

 

Wiederanstieg zum und über den oberen Nandlgrat:

             

 

Abfahrt durch die Rote Schütt:

Ein Gedanke zu „Schneeberg mit logistischer Herausforderung für Genussabfahrten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.