Signifikanter Temperaturrückgang zum Wochenende

Das Balkan-/Karpartentief brachte gestern vom Salzkammergut bis zum Wienerwald den erwarteten erlösenden NS. An meiner Messstation fielen gestern bis zum Abend über 36mm Regen:

 

 

Die doch recht intensiven Regenfälle im Wienerwald waren einem eingebetten konvektiven NS-Feld zu verdanken, das sich von Wienerwald bis ins Schneeberggebiet erstreckte und auch mit Blitz und Donner und kleinem Hagel aufwartete:

 

Die INCA-Niederschlagssumme der ZAMG von heute früh dokumentiert den Schwerpunkt der gestrigen Niederschläge mit einem Hotspot vom Wienerwald nach S. Aber auch im bislang trockenen Wr. Becken fielen gestern die ersehnten ca. 20mm Regen:

 

Ein Zwischenhoch wird heute Mi und morgen Do für wechselhaftes aber weitgehend freundliches Wetter mit ansteigenden Temperaturen sorgen. Im hohen N über Skandinavien trifft polare Kaltluft ein:

 

Störungseinfluss sorgt am Fr für z.T. regnerisches Wetter und beginnenden Temperaturrückgang.
Am Sa erfolgt zwischen einem sich bis Island aufwölbenden Atlantikhoch und einem Tief über der Barentssee ein Trogvorstoß von N bis zu den Alpen mit Randtiefentwicklung über Norditalien. Dabei erreichen polare Luftmassen Zentaleuropa und verursachen einem Wintereinbruch in den höheren Lagen (ca. oberhalb 800m) der Ostalpen:

 

Zu Beginn der kommenden Woche beruhigt sich das Wetter, bei steigendem LD beginnen die Temperaturen zu steigen. Vor allem am Mo besteht allerdings Frostgefahr in windgeschützen Tallagen: 

 

Zwischen tiefem LD von Neufundland bis NW-Russland und dem Subtropenhoch, das sich von den Azorenhoch bis ins Mittelmeer erstreckt, stellt sich nach dem amerikanischen GFS bis Mitte kommender Woche eine milde, aber unbeständige WSW Strömung mit einem ausgewogenes Regenaufkommen  ein:

 

Eine ähnliche GWL-Entwicklung simuliert EZ. Die Frontalzone verläuft bei den Europäern allerdings etwas südlicher ins westl. Mittelmeer, sodass nach dem IFS des EZ  erhöhtes NS-Aufkommen zu ertwarten wäre.

Aktualisierung folgt!

Ein Gedanke zu „Signifikanter Temperaturrückgang zum Wochenende“

  1. Lieber Franz,
    gegen Abend konnte ich gestern beim kurzen Aufbrechen des sonst den ganzen Tag lang erschienenen Grau in Grau Himmels auch erkennen, dass es sich um mächtige Cumulonimbus Wolken gehandelt hat, die uns diese in der Tat gnadenvolle 20mm Regen bescherten, am Morgen mochte ich das noch nicht glauben, doch diese riesigen Klopper hatten es in sich, herrlich waren ihre blumenkohlartigen Ränder von der untergehenden Sonne angestrahlt, einer hatte auf seinem overshooting top noch einen pileus und ich dachte mir, dass es doch irgendwo Gewitter gegeben haben muss, da lese ich dann Deinen Bericht. Möglicherweise nimmt ja nun der Jetstream seine gewohnte Wellenbewegung wieder ein, wenn Du von Ausgewogenheit sprichst, ich hoffe das so sehr, dass er nicht irgendwo wieder hängenbleibt und die Wälder in Brand steckt.
    LG
    Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.