Zonales und antizyklonales Sommerwetter

In den Ostalpen überwiegt heute Mi zwischen einem atlantischem Rücken und einem Tief über Skandinavien der antizyklonale Einfluss. Schauer und Gewitter treten in der labilen Warmluft vom Hauptkamm nach S auf, während an den Alpennordrand und in den O mit einer WNW-Strömung trockene und stabil geschichtete Luftmassen gelangen. 
An dieser Wetterlage ändert sich auch morgen Do und Fr nichts Wesentliches.  Der Hochdruckeindfluss dominiert und die Höchsttemperaturen erreichen vor allem im O und SO teilweise wieder hochsommerliche Werte (30 °C). Wolkenfelder eines Frontausläufers queren am Fr die NO_Hälfte.
Vorübergehend heiß mit häufig über 30 °C wird es am Sa. Subtropische Luftmassen, die an der Vorderseite eines ortsfesten Cutoffs vor der Iberischen Halbinsel bis Frankreich gelangen,  werden von der westlichen Grundströmung über die Ostalpen „gedrückt“.  In der labilen Warmluft entstehen im W und vom Alpenhauptkamm nach S im Tagesverlauf verbreitet Gewitter, die sich in der ersten Nachthälfte in den O ausbreiten. 
Ein breiter flacher Trog dehnt sich am So mit Wolken und NS nach nach S bis zum Alpenraum aus  und beschert einen durchwachsenen Tag bei wieder normalen sommerlichen Temperaturen. 
Wechselhaft mit leicht zurückgehenden Temperaturen auf weiterhin sommerlichem Niveau startet die kommende Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.