Wochenprognose: der Spätwinter läßt nicht locker

Bei flache Druckverteilung kann die Sonne heute Sa ihren jahreszeitlich hohen Einstrahlungswinkel nutzen. Die Temperaturen steigen  heute Sa wie gestern Fr nochmals auf Werte >15 °C. Mit der SO-Strömung wurde im großen Bogen von Nordafrika über den Balkan  Saharastaub advehiert, der die Luft etwas trüben wird.

 

Die Karte mit der Geopotential-/Druckverteilung für heute Sa zeigt die zwei ausgeprägten Druckgebilde – Hoch über dem Nordatlantik und Tief NW-Russland – in dessen Gradientenfeld eine Kaltfront mit rückseitiger Polarluft an die Alpen gesteuert wird:

 

Die Luftqualitätsvorhersagekarten der ZAMG von gestern Fr und heute Sa früh und die zeitgleichen Fotos aus Thenneberg zeigen die Lufttrübung durch Saharastaub:

Gestern Fr

 

Heute Sa

 

Sonnige und sich vorübergehend wie Frühling anfühlende Eindrücke aus Thenneberg von gestern Fr nachmittags:

 

Der morgige So, dem Beginn der Sommerzeit, ist der Übergangstag zu einem neuerlich deutlich kälteren/spätwinterlichen Wetterabschnitt. Im Vorfeld einer Kaltfront, die an der Ostflanke eines mächtigen atlantischen Hochdruckgebietes mit über 1050hPa in der Nacht auf Mo die Alpen erreicht, wird es mit deutlicher Labilisierung der Luftmasse und Drehung des Windes auf nördliche Richtung wechselhafter mit ersten Schauern.

Bis Mo wird der gesamte Ostalpenraum von polarer Kaltluft geflutet. Der Mo verläuft somit kalt und trüb. Im Gebirge kommt es zu nennenswerte Neuschneefällen bis in die Täler. Auch ins Flachland können sich Schneeschauer verirren, die Ausbildung einer Schneedecke erwarte ich nicht.

Exemplarisch der Kaltluftvorstoss in  ca. 1500m am kommenden Mo:

 

Ab Di gerät die eingeflossene Kaltluft bei nachlassender schwacher nördlicher Strömung unter schwachen Hochdruckeinfluss. Damit sind in geschützten Tal- und Beckenlagen bei Aufklaren wieder strenge Morgenfröste (<-5 °C) zu befürchten:

 

Tagsüber beginnen die Tmax mit der Sonneneinstrahlung wieder langsam in den Bereich zweistelliger Werte anzusteigen.

 

Eine belastbare Prognose für das erste Aprilwochenende mit dem Palmsonntag ist wegen der stark schwankenden Modellrechnungen noch nicht sinnvoll. Derzeit ist sowohl ein neuerlicher polarer Kaltluftvorstoß, als auch der Aufbau einer milden SW-Lage nicht auszuschließen.

Die simulierte Geopotential-/Druckverteilung des aktuellen GFS-Laufes wirft mehr Fragen auf als Antworten:

 

Aktualisierung folgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.