Das „Wilde Mannle“, der südliche Trabant der Wildspitze

Die Wildspitze in den Ötztaler Alpen ist mit 3768m der zweithöchste Berg Österreichs. Bei einer aussichtsreichen Rundwanderung auf des knapp über 3000m hohe „Wilde Mannle“ bieten sich mir eindruckvolle Einblicke in das Rofenkar und den vor Jahren durchgeführten südseitigen Gratanstieg. 

 

Von Vent führt ein einfacher Anstieg über weite Almen, die im Winter als Schigebegiet genutzt werden, zügig auf einem Blockgrat, der zum Gipfel führt: 

 

Im W ist die Breslauer Hütte, über die vor allem im Winter mit Schi einige Male die Wildspitze bestiegen habe, während des gesamten Anstiegs sichtbar:

 

Vom Gipfel habe ich dank des klaren und wolkenlosen Wetters einen grandiosen Rundblick auf die umgebenden Dreitauseender der Ötztaler Alpen.

Ramolgruppe ………….

 

………………. und Niedertal, das zur Martin Busch Hütte führt:

 

Am Horizont zeigen sich einige Gipfel des Hauptkammes: 

 

Im SW/W schließen das Rofental mit dem Schnalskamm/Weißkamm und der markanten Weißkugel an:

 

Im N eröffnen sich imposante Blicke auf die Wildspitze mit den Rofenkar und dem gleichnamigen Gletscher: 

 

Gezoomte Gipfelmotive:

 

Als Abstieg wähle ich den Weg über das Rofenkar und die Breslauer Hütte. Der teils versicherte Steig führt anfangs über einen Blockgrat ……………..

 

……………………… und die Moräne

 

….. in den Auslauf des Rofenkars, zur Breslauer Hütte  und im weiteren Verlauf auf den Anstiegsweg zurück führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.