Wochenprognose: unbeständig, herbstlich kühl und zeitweise nass

Eine Herbstwoche von einer trüben und kühlen Seite steht bevor.

Eingesperrt zwischen einem Hochdruckgebiet über dem NA (Nordatlantik), das mit einem Keil bis ins Nordmeer reicht, und dem blockierenden Kontinentalhoch über Russland etabliert sich über großen Teilen von WE, ME und dem zentralen Mittelmeerraum ein Tiefdruckkomplex mit mehreren  Wirbelkernen.

 

Die exemplarische Druck-/Geopotentialstruktur für kommenden Di zeigt diese festgefahrene Wetterlage:

 

Zusammenfassend lässt sich der Wettercharakter bis in die zweite Wochenhälfte wie folgt charakterisieren:

    • Der intensivste NS ist im S und O zu erwarten. An  der Vorderseite eines über Oberitalien induzierten Wirbels wird es heute So im S sehr nass. Dieser in den Tiefdruckkomplex eingebettete Tiefdruckwirbel begibt sich auf eine Vb- Zugbahn und wird in weiterer Folge den O und NO – insbesondere in der Nacht auf Mo und wahrscheinlich am Di (dies hängt noch von der exakten Zugbahn des Tiefs ab) nasse Verhältnisse bescheren (siehe obige Karte). Der äußerste W Österreichs (V, T) bleibt vergleichsweise NS-arm und mit wechselhaften Wettercharakter.
    • Die Schneefallgrenze liegt im Mittel um 1000m.
    • Nachlassender NS und Wetterberuhigung bei nach wie vor zyklonalem Einfluss ist im Laufe des Mi und am Do zu erwarten. Wolken bleiben vorherrschend.
       

Zur Einschätzung der weiteren Wetterentwicklung werfe ich einen Blick auf die Wellenstruktur der gesamten NH (nördliche Hemisphäre) auf Basis der Simulation für kommenden Fr aus dem aktuellen GFS-Modelllauf.  Hier zeigt sich ein recht undynamische Zirkulationsmuster über dem NA und ein geteilter PW (Polarwirbel). Dieser ist durch ungewöhnlich hohen LD über dem Nordpol in ein steuerndes Fragment über Sibirien und ein kleineres Fragment über NO-Kanada gesplittet.  Da der Atlantik weitgehend „ruhiggestellt“> ist,  herrscht über ME eine flache Druckverteilung mit schwachem Tiefdruckeinfluss von der Adria. Kontinentale Kaltluft gewinnt zwischen dem Polarhoch und dem mächtigen Wirbel über Sibirien Raum nach W mit Kurs aus N und NO in Richtung Alpenraum:

 

In Aufklarungsgebieten erwarte ich nächstes Wochenende Nacht- und Morgenfrost. NS ist kein Thema mehr. Die die Chance auf ein paar „goldene“, aber kühle  Oktobertage ist durchaus erkennbar, für Details ist es aber noch zu früh.

Aktualisierung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.