Nach der Abkühlung am Wochenende neuerlich Temperaturanstieg

Der Herbst tut sich schwer  😉

 

Am heutigen Mi bleiben die Ostalpen weiterhin an der Vorderseite des markanten Tiefs PEGGY knapp westl. von Irland in der Zufuhr subtropischer feuchtlabiler Warmluft. Nach teils frühherbstlich anmutenden nebeligen Tagesbeginn, dominiert tagsüber vor allem nördlich der Alpen und im O oft die  Sonne mit einigen Quellwolken und sommerlichen Temperaturen. In den Alpen und südlich davon besteht dagegen erhöhte Schauer- und Gewitterneigung.

Morgen Do erreich der Kern des Atlantiktiefs bei seiner beginnenden Verlagerung nach O GB. Eine in die vorderseitige SW-Strömung eingebettete Kaltfront quert dabei mit Regen und Gewittern im Tagesverlauf den gesamten Ostalpenraum. Im O wird es vor der Front nochmals sonnig, sommerlich warm und recht schwül. Mit der Front kühlt ab.

Nach kurzer Wetterberuhigung erreicht die nächste Front bereits am Fr vormittags den S und SW der Ostalpen mit Regen. Im O bleibt es bis nachmittags wechselhaft und trocken. Mit Eintreffen der Front muss hier spätestens am Abend mit Regen und einzelnen Gewittern gerechnet werden.

Hinter dieser zweiten  Front dreht die Strömung  in der Nacht auf Sa  bei weiterer Abkühlung auf W. Damit ist der (vorübergehende) Luftmassenwechsel zu atlantischen Luftmassen vollzogen:

 

Der Wettercharakter am Wochenende präsentiert sich auf der Jahreszeit entsprechenden frühherbstlichen Temperaturniveau unbeständig mit einem Wechsel von Sonne, Wolken und Regenschauern.

Bereits zu Wochenbeginn dürfte die Amplifizierung eines Atlantiktroges zu einem Rückdrehen der Strömung auf SW führen und neuerlich die Advektion subtropischer Luft zu den Alpen einleiten:

 

Ensemblerechnung der letzten 4 GFS-Modellläufe für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.