Göller: Warmfrontaufzug, Föhnsturm, Pulverschnee

Der Göller hat heute einiges zu bieten. Trotz Feiertag und noch guter Schneeverhältnisse besitzt die gesamte Tour dank frühem Aufbruch am Parkplatz (08:00) und einer noch unverspurten Abfahrt einen hohen Einsamkeitsfaktor. Nach dem nächtlichen Zwischenhoch wird die Sonne bereits am frühen Vormittag durch aufziehende hohe Warmfrontbewölkung (Cs) mit interessanter Farbgebung teilweise abgeschirmt. Am exponierten Gipfelkamm herrscht Föhnsturm und heftiges Schneefegen. Ohne schützender Schibrille wäre die Gipfelbesteigung kaum möglich gewesen. Die Gipfelrast fällt heute aus 😉 Nach dem Abfellen starte ich sofort mit der Abfahrt, die mich über herrliche Tiefschneehänge und eine abschließende Forststraße zurück zum Parkplatz bringt. 

 

Anstieg:

            

 

Föhnsturm am Gipfelkamm:

 

Gipfelkreuz und Abfahrt:

             

            

 

5 Gedanken zu „Göller: Warmfrontaufzug, Föhnsturm, Pulverschnee“

  1. Interessant: ca 250km weiter im Westen (Totes Gebirge) war es total Windstill und am Nachmittag machte ein langes Sonnenfenster auf. Pulverschnee noch top.

  2. Du bist aber wirklich hart gesotten Franz, ich bin bei dem eiskalten Wind heute keinen Meter vor die Türe – und das im Flachland – alle Achtung! Dafür darf ich dann auf dem warmen Sofa diese tollen Fotos genießen, ein liebes Danke fürs Mitnehmen wieder mal!!

    1. …… wobei heute ausschließlich das Smartphone zum Einsatz kam, da ich die Kamera nicht dem feinen Schneestaub aussetzte und im Rucksack ließ.
      LG aus dem „noch“ winterlichen Triestingtal, Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.