02.06.2014 Erste Hitzewelle ab Pfingsten?

Wenn man die Modellsimulation von GFS und EZ genauer betrachtet, ist es angebracht, diese Möglichkeit zu hinterfragen.

Meine Einschätzung/Prognose für die erste Sommerwoche im letzten Beitrag trifft den bisherigen und voraussichtlichen Verlauf ja recht gut. Der schwache atlantische Frontausläufer Mi/Do wird zwar vor allem nach Westen zu schauerartige Niederschläge mit einigen Gewittern bringen, im Laufe des Do setzt sich Wetterbesserung durch und ab Fr dürfen wir uns auf einen sommerlichen Wetterabschnitt mit lokal wahrscheinlich einigen  Hitzetagen (>30°) einstellen.

Nachfolgend eine kurze synoptische Analyse mit der Temperaturbetrachtung der Pfingsttage und Ausblick.

Am Fr schiebt sich von Süden an der Vorderseite des stationären Tiefdruckgebietes über dem Atlantik ein kräftiger Hochdruckkeil über Mitteleuropa nach Norden:

gfs-0-96-06.06.14

Damit beginnt der Zustrom sehr warmer Luftmassen aus dem nordafrikanischem Raum in den Alpenraum. Bis zum Sonntag kommt es  durch  diese Warmluftadvektion  noch zu einer Verstärkung des  Höhenkeils und zur Ausbildung eines korrespondierenden Bodenhochs über Polen/Baltikum:

gfs-0-144-08.06.14

Auch am Pfingsmontag und voraussichtlich ein paar Tage darüber hinaus bleibt uns diese GWL erhalten:

gfs-0-168-09.06.14

Da die Keilachse stationär über den westl. Ostalpen liegt,  ist am Pfingstwochenende verbreitet mit Absinken und damit recht stabilen Verhältnissen zu rechen: viel Sonne, flache Cumuli und nur im Gebirge, wo durch orographische Unterstützung der Deckel durchbrochen wird,  örtliche heftige Wärmegewitter.  Organisierte und schwere Gewitter sind So/Mo aufgrund hoher Energiewerte und starker Windscherung über Teilen Frankreichs und D zu befürchten.

Die aktuell berechneten höchsten Temperaturen von Sa-Mo werden in einigen Gebiete unseres Landes für die erste kleine Hitzewelle dieses Sommers sorgen, vor allem im fast wolkenlosen Flachland des Ostens:

Rmgfs1234-07.06.14

Rmgfs1474-08.06.14

Rmgfs1714-09.06.14

Die Nullgradgenze steigt am Pfingstwochenende auf über 4000m, was selbst im Hochsommer sehr selten der Fall ist!

Wie lange das hohe Temperaturniveau erhalten bleibt, ist seriös nicht zu sagen. Ziemlich sicher sollte aber die Woche nach Pfingsten sommerlich bleiben, mit der Jahreszeit entsprechenden Temperaturenauch und wechselhafteren Wettercharakter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.