Durchwachsener Augustausklang, nasser und kühler Septemberbeginn

Mit einem prächtigen Sommertag (Beitragsbild) hat der August gestern den Sommer verabschiedet 😉


Heute Sa hat bereits in den Morgenstunden das Regengebiet einer schwachen Font unser Land aus NW erreicht.  Es bleibt quer über Österreich liegen und erreicht bis mittags auch den Osten. Der äußerste SO bleibt am längsten trocken:

30.08.2014.Rmgfs123

Nachtsüber bis  in die ersten Vormitagsstunden des So  kurze Wetterberuhigung und meist trocken. Bereits im Laufe des Vormittags muss man vor allem im Bergland mit schauerartigen Regenfällen rechnen. Diese intensivieren sich mit der Annäherung des Höhentiefs aus Norden und werden flächendeckend auch in der Nacht zum Montag anhalten; dabei im Osten auffrischender NW-Wind:

30.08.2014.Rmgfs423

Das Höhentief tropft im Laufe des Mo planmäßig nach Italien ab:

30.08.2014.gfs-0-60

 

Die Niederschläge in der Osthälfte lassen aber nur langsam nach  und werden auch am Di noch mit nur wenig Unterbrechungen andauern.

Die Folgetage von Mi bis zum ersten Septemberwochenende stehen zwar im Zeichen der „Erholung“,  freundliche Witterungsabschnitte werden überall dabeisein,   aus der antizyklonalen Dominanz über ME wird es aber leider nichts. Stabiles trockenes Spätsommerwetter  ist weit und breit nicht in Sicht )-:

Der Grund liegt darin, dass das Mittelmeer-Cutoff sich zwar im Bodenfeld auffüllt, als Kaltlfttropfen – das ist Höhenkatluft, die fernab jeglicher Zirkulation recht stationär liegen bleibt – aber in unserer Nähe erhalten bleibt.

Bei dieser Konstellation kommen wir an der Südflanke des Hochdruckgebietes in eine östliche Grundstömung, mit der um diese Jaheszeit noch recht warme Luftmassen herangeführt werden.  Im Einflussbereich der Höhenkaltluft wird es aber in der labilen Luftmasse zwischen den Sonnenlücken häufig zu konvektiven Erscheinungen – Quellwolkenbildung, Regenschauer – kommen:

 

30.08.2014.gfs-0-132

Zum kommenden Wochenende deutet sich nach dem amerikanischen Modell an der kühlen Ostflanke eines omegaähnlichen Hochdruckgebietes über dem östl. Atlantik eine zunehmend nördl. Strömung an. Die Luftschichtung wird dabei stabiler;  der Wettercharakter bleibt aber wechselhaft, leicht zyklonal geprägt  und kühl:

 

30.08.2014.gfs-0-174

Modellübergreifend herrscht allerdings in Wochenfrist keine Konsistenz. Das europäische Modell simuliert etwa für das nächste Wochenende folgende gänzlich unterschiedliche Druckkonstellation mit einem Höhentief westl. von Irland, was auf große Unsicherheiten für die weitere Entwicklung hindeutet:

30.08.2014.ECM1-168

 

Zumindest bis kommenden Freitag herrscht zwischen GFS und EZ annähernde Übereinstimmung, danach trotz der Unterschiede ein recht frühherbstlicher Ausblick.

 

Meteogramm Wienerwald/oberes Triestingtal: Niedriges Hochwasser nicht ausgeschlossen

30.08.2014.osten.MS_160480_g05

 

Meteogramm Süden/Karnische Alpen:

30.08.2014.süden.MS_135465_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.