Berglandwinter…………………….

………………so würde ich den Wetterabschnitt, der ab dem Wochenende bevorsteht, bezeichnen.

Davor wird es nach dem Durchzug einer schwachen Kaltfront im Laufe des heutigen Mittwochs nochmals föhnig mild.

Heute Mi überquert Österreich von West nach Ost eine schwache Kaltfront mit nachfolgendem Trog. Im W und NW bereits von der Früh weg bewölkt und Niederschlag (Schnee nur in höheren Lagen) ab dem Vormittag. Im Osten und Süden nach frostigem Morgen noch etwas Sonne. Später Wolkenaufzug und gegen Abend ist auch hier mit auffrischendem Westwind etwas Regen möglich.

Morgen Do und Fr neuerlich markante Föhnlage mit hochliegenden Wolken, dabei am Fr  beginnender Südstau. Auf den Bergen und im Osten kräftiger S/SO-Wind.

Am Sa  Tiefdruckeinfluss mit Niederschlägen. Eine Luftmassengrenze mit deutlicher Temperaturabnahme von Ost nach West wird in Westen für winterliche Verhältnisse bis in die Niederungen sorgen, während im Süden und Osten nur nur im Bergland oberhalb 1000-1200m der Niederschlag als Schnee fallen wird.

Erst im Laufe des So mit Verlagerung des Troges nach Osten werden die Niederschläge auch hier in feste Form übergehen.

Die synoptische Analyse:

Grundsätzlch sind die Entwicklungen der NH-Zirkulation durchaus winterfreundlich. Es fehlt nur an Kleinigkeiten 😉
Ein Keil des Azorenhochs in Richtung Grönland blockiert die Westdrift und leitet an seiner Ostflanke ein Downstreamdevelopement ein. Der Trog reicht bis in Mittelmeer und bringt von Süden Niederschläge (erste Karte).
Leider gelingt der Split des Polarwirbels nicht, sodass weiterhin Kaltluftmassen über den Pol nach NO-Kanada und zwischen Neufundland und Südgrönland auf den Atlantik gelangen und Tiefdruckgebiete induzieren, die den Azorenkeil rasch wieder überlaufen (zweite Karte):

14.01.2014.gfsnh-0-90————14.01.2015.gfsnh-0-132

 

Dieser Prozess dürfte sich fast identisch im Verlauf der nächsten Woche wiederholen:

14.01.2015.gfsnh-0-156————–14.01.2015.gfsnh-0-216

Der Unterschied ist, dass die bis dahin bei uns lagernden kühleren Luftmassen für Schnee bis in höhere Talllagen sorgen werden.

 

Das bevorstehende Zirkulationsmuster erinnert mich stark an die langandauernde Erhaltungsneigung der Atmosphäre im vergangenen Jahr und vor allem an den Winter 2013/14, wo ein kräftiges Kontinentalhoch die atlantische Frontalzone vor dem europäischen Festland blockierte, für  häufigen Cutoff ins Mittelmeer und Niederschlägen von Süden sorgte.

 

Die Meteogramme für Ost/Süd/West:

Osten/oberes Tiestingtal mit Chance auf nassen Schnee ab Sonntag:

14.01.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen mit kräftigen Stauniederschlägen, die in Talllagen nur langsam Schnee übergehen:

14.01.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig mit mässigem Schneenachschub ab dem Wochenende:

14.01.2015.west.MS_130475_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.