Der Neuschnee bleibt im Süden

Das befürchtete Schneechaos bis ins Flachland des Ostens und dem Wiener Raum ist abgesagt!

Nach den letzten Modellrechnungen wid das Mittelmeertief von einem Keil des Hochs über GB, der sich weiter südlich als noch vor Kurzem simuliert  über das nördlichen ME nach Osten ausdehnt, im Zaum gehalten. Die Fronten des Mittelmeertiefs bringen nur dem äußersten Süden (Karawanken) und SO (Koralpe) größere Neuschneemengen.

Synoptische Analyse:

Die beiden letzten Tage waren gekennzeichnet von winterlich kalten und windschwachen Verhältnissen. Trotz Troglage gab es dabei viel Sonne. Gestern Mi bildete sich an den Alpenrändern eine Statusdecke aus, die bis ca. 1400m reichte (Beitragsbild) und aufgund des idealen Einfallswinkels der Sonne am Vormittag für fantastische Glorienerscheinungen sorgte:

IMG_3014-2

 

Das Mittelmeertief, dass uns österreichweit reichlich Neuschnee bringen sollte, liegt heute Do über Sardinien/Korsika und verursacht  nur südlich der Alpen und im SO leichte Schneefälle. Gut zu erkennen ist der Keilvorstoß des Hochdruckgebietes westlich von GB über dem nördlichen ME:

05.02.2015.gfs-0-18

 

Der hohe Luftdruck kann sich weiter als erwartet nach Süden durchsetzen und blockiert auf diese Weise morgen Fr  das Ausgreifen der Schneefälle nach Norden. Das Mittelmeertief bleibt über Mittelitalien liegen, wo es sich in weiterer Folge auffüllt. Über den Ostalpen bildet sich zwischen den beiden Druckgebilden ein scharfer Gradient mit starkem Wind  aus:

05.02.2015.gfs-0-36

 

Am Sa wird der Keil von einem nach SO wandernden Skandinavientief über die Ostalpen gedrückt und sorgt  für Zwischenbesserung:

05.02.2015.gfs-0-60

 

Am So liegt der Ostalpenraum zwischen dem kräftigen Hoch über GB und dem oben  erwähnten Tiefdruckgebiet in einer straffen und kalten Nordströmung. Vor allem im Nordstau sind heftige, konvektiv durchsetzte Schneeschauer zu erwarten:

05.02.2015.gfs-0-84—————–05.02.2015.gfs-1-84

 

Auf seinem Weiterweg in die Ägäis steuert das Tiefdruckgebiet Fronten an die Ostalpen, sodass  vor allem im östlichem Nordstau Mo bis Di mit erheblichem Neuschneezuwachs zu rechnen ist:

05.02.2015.gfs-0-132—————–05.02.2015.gfs-7-132

 

Ab Mitte der Woche gradientenschwaches, antinzyklonal geprägtes Wetter mit deutlicher Milderung auf den Bergen:

05.02.2015.gfs-0-156——————05.02.2015.gfs-0-180

 

Ausblick:

Das Hohdruckgebiet über GB erweist sich nach den letzten Berechnungen als sehr stabil . Atlantischen Fronten werden weit nach Norden abgelenkt, die Ostalpen bleiben in einer nördlichen Anströmung mit viel Sonne im Süden und nach Westen zu:

05.02.2015.gfs-0-228

 

Meteogramme

Osten/Oberes Triestingtal:

05.02.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen:

05.02.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig:

05.02.2015.west.MS_130475_g05

Ein Gedanke zu „Der Neuschnee bleibt im Süden“

  1. Guten Morgen Franz.

    Das Hoch GB könnte ja bei uns im östlichen Nordstau noch für einen versöhnlichen Ausklang des Winter sorgen bezüglich der Schneemenge. Das uns beiden noch einige schöne Tourenskitage gegönnt sein. Deine Winterprognose war ja ein toller Treffer…..

    LG aus Hohenberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.