Der Trend geht in Richtung hochdruckdominierten Vorfrühling

Wechselhaft, windig und kalt mit Neuschnee nördlich der Alpen zum Teil bis in die Niederungen verläuft die zweite Wochenhälfte.
Nach diesem kurzen spätwinterlichen Intermezzo  klopft der Vorfrühling an.

Das Azorenhoch schiebt am Wochenende einen Keil über das nördliche ME und bildet eine Brücke zum Kontinentalhoch. Hochdruckdominanz mit langsamer Milderung,  geringer Niederschlagsneigung, viel Sonne wird der bestimmende Wettercharakter der kommenden Woche.

Ein Frühlingsdurchbruch ist  noch nicht zu erwarten, da der Ostalpenraum zwischen dem hohen Druck im Norden und tiefem Geopotential im  Mittelmeerraum im nordöstlichem Strömungsgradienten mit Zufuhr kühlerer Kontinentalluft zu liegen kommt, aber die Kraft der Sonne wird in den Niederungen für knapp zweistellige Temperaturen sorgen. Nachtfröste  müssen weiterhin eingeplant werden (siehe Meteogramme am Beitragsende).

Die Alpensüdseite liegt im gesamten Mittelfristzeitraum auf der Sonnenseite und kommt früher in den Genuss frühlingshafter Temperaturen.

 

Synoptische Analyse:

Ein Ableger des Azorenhochs liegt heute Mi westlich der Biskya und reicht mit einem schwachen Keil über GB in Richtung nördlicher Atlantik. Die Frontalzone mit milden atlantischen Luftmassen wird von diesem Druckgebilde nach Norden abgelenkt. An der Ostflanke des Hochs dreht die Strömung über ME auf Nord und führt einen Trog mit feuchtkalte Luftmassen an die Nordseite der Alpen:

04.03.2015.gfs-0-12

 

Der Trog mit seiner Höhenkaltluft tropft bis morgen Do ins Mittelmeer ab, der Atlantikkeil kippt unter Ausweitung über die Nordsee nach Südskandinavien. Mit Abkühlung und Schnee- und Graupelschauer bzw. anhaltender Schneefall im Nodstau wird sich dieser Prozess in den Ostapen auswirken. An der Alpensüdseite bleibt es unter Nordföhneinfluss sonnig:

04.03.2015.gfs-0-36—————-04.03.2015.gfs-13-36

 

Die Druckkonstellation, die sich in weiterer Folge etabliert entspricht einer „High-over-Low“ Lage und wird längeren Bestand haben.  Dabei liegt hoher Luftdruck über dem nörlichen ME/Südskandinavien/Baltikum und tiefes Gopotential im zentralen/östlchen Mittelmeerraum. Der Ostalpenraum  gerät dabei in eine nordöstliche Anströmung, mit der trockenen und noch relativ kühlen Luftmassen. Dabei überwiegt die Hochdruckdominanz.

Exemplaische Karte für Sonntag:

04.03.2015.gfsnh-0-108

 

Daran wird sich auch in der kommenden  Woche nichts ändern, wie den beiden nachfolgenden Druckkarten für kommenden Mi und FR zu entnehmen ist:.

04.03.2015.gfsnh-0-180——————–04.03.2015.gfsnh-0-228

 

Atlantische Fronten werden im gesamten Mittelfristzeitraum blockiert und in einem Bogen um unser Hochdruckgebiet über  Nordskandinavien auf den russischen Kontinent geführt.

 

Meteogramme für den Osten/Süden/Westen

 

Osten/Oberes Triestingtal:

04.03.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen:

04.03.2015.süd.MS_130465_g05

 

Westen/Hochkönig:

04.03.2015.west.MS_130475_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.