Schitour auf das Weißeck

Das Weißeck ist mit einer Höhe von  2711m der höchste Berg der Radstädter Tauern.

Meine Anstiegsroute führte mich vom Talschluss des Zederhaustals (Lungau) durch das breite Kar der „Hölle“ und eine steile Ausstiegsflanke auf die Felskarspitze und über den Südgrat des Weißeck auf dessen Gipfel.
Die Abfahrt führte durch das steile Ödenkar ins Riedingtal.

 

Nach Überwindung eines Waldgürtels auf einem steilen Karrenweg erreichte ich über freies Lärchenwaldgelände………………

weißeck.18.03.2015.0-2

 

……………………..die „Hölle“.  Sie ist umrahmt von markanten  Felstürmen  (links) und meinem Ziel, dem mächtigen Weißeck (rechts):

weißeck.18.03.2015.1-2

 

Im oberen Teil der „Hölle“:

weißeck.18.03.2015.2-2——————–weißeck.18.03.2015.3-2

 

Heftiger Gegenwind beim Ausstieg aus dem Kar:

weißeck.18.03.2015.4-2

 

Der Weiterweg führt entlang eines eindrucksvollen Wechtengeländes über den Südgrat des Weißeck auf den bereits sichtbaren Gipfel:

weißeck.18.03.2015.5-2

 

weißeck.18.03.2015.6-2

weißeck.18.03.2015.7-2

 

Tiefblick in das Anstiegskar, die „Hölle“:

weißeck.18.03.2015.8-2——————–weißeck.18.03.2015.9-2

 

Gipfelpanorama vom Ankogel bis zu den Hohen Tauern:

weißeck.18.03.2015.10-2

 

Einige bekannte 3000-er sind auf nachfolgendem Bild zu erkennen:
Sonnblick, Hocharn, Großglockner, Wiesbachhorn, Hoher Tenn………

weißeck.18.03.2015.11-2

 

Der Weißeckgipfel wird überschritten,…………………

weißeck.18.03.2015.12-2

 

……………….um zur steilen Einfahrt in das hochalpine Ödenkar zu gelangen:

weißeck.18.03.2015.13-2

 

Im Kar erwartet mich gesetzter bestens zu fahrender Pulverschnee  🙂

weißeck.18.03.2015.14-2——————weißeck.18.03.2015.15-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.