Die kommende Woche bleibt sommerlich

Keine Schafskälte, sondern nur leichter Temperaturrückgang auf normal sommerliches Niveau und höhere Schauer- und Gewitteranfälligkeit auch im Osten erwartet uns in der nächsten Woche.

 

Das Hitzehoch Walpurga liegt heute Sa bereits knapp östlich von Österreich. Im Osten herrscht weiterhin stabile Luftschichtung mit fast wolkenlosem Himmel und im Flachland hochsommerlichen Temperaturen (>30°). Nach Westen und SW zu ist die Luft labiler; dort  vor allem im Bergland teils heftige Wärmegewitter.

Morgen So ändert sich an dem Bild nicht viel. Am Nachmittag nimmt die Gewitterwahrscheinlichkeit allerdings auch im Bergland des Ostens  und im Waldviertel zu.

Am Mo mit Annäherung einer Luftmassengrenze, die eine schwache Kaltfront markiert,  im W und NW  ganztags schaueranfällig und gewittrig. Im Tagesverlauf auch im Osten präfrontale Gewitter.

Am Di viele Wolken, Schauer, etwas kühler.

Ab Mi freundlicher mit sommerlichen Temperaturen aber labil mit Schauern und Gewittern im Tagesgang.

 

Synoptische Analyse:

Hoch Walpurga liegt  heute Sa mit seiner Höhenwarmluft über den Ostalpen, im Bodenfeld liegt sein Kern bereits östlich von Österreich:

06.06.2015.gfs-0-6

 

Heftige Wärmegewitter sind in der labileren Luft im Westen und SW zu erwarten:

06.06.2015.Rmgfs183

 

An dieser Situation ändert sich morgen So wenig. Gewitter  greifen allerdings weiter nach Osten aus.

 

Bis Mo verlagert es sich das Hoch nach Osten, aus NW nähert sich an der Ostflanke des sich aufwölbenden Azorenhochs eine schwache Kaltfront:

06.06.2015.gfs-0-60

06.06.2015.gfs-1-60

 

Schauer und Gewitter erreichen auch das östliche Flachland:

06.06.2015.Rmgfs663

 

Am Di liegt die verwellte Kaltfront und die  Luftmassengrenze entlang unserer  Nordgrenze. Während es nördlich der Alpen und im Osten etwas abkühlt, bleibt im Süden die labile Warmluft liegen:

06.06.2015.gfs-0-84

06.06.2015.gfs-1-84

 

Am Mi schiebt sich ein Keil des Azorenhochs über Nord- und Ostsee und schnürt ein Höhentief ab, das über Biskaya und Bretagne zu liegen kommt. An seiner Vorderseite induziert es Warmluftzufuhr zu den Alpen;  die Kaltluft nördlich von Österreich mit dem Potential für Schafskälte bei uns  wird wieder zurückgedrängt:

06.06.2015.gfs-0-108

06.06.2015.gfs-1-108

 

In weiterer Folge verlagert sich in der zweiten Wochenhälfte das Höhentief nach NO und wird von der Frontalzone wieder aufgenommen. Der Ostalpenraum bleibt unter Zufuhr von Warmluft:

06.06.2015.gfs-0-132

06.06.2015.gfs-0-156

 

Spekulativer Ausblick:

Für das kommende Wochenende kündigt sich dann ein Trogdurchgang mit unbeständigem Wettercharakter und anschließendem Temperaturrückgang an (siehe Meteogramme) an.
Ob es die Schafskälte im zweiten Anlauf bis zu uns schafft, muss sich aber erst zeigen  😉

Das Azorenhoch ist und bleibt das Zünglein an der Waage.

Update folgt!

 

Meteogramme:

Osten/Oberes Triestingtal:

06.06.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen:

06.06.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig:

06.06.2015.west.MS_130475_g05

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.