Faakersee bei Traumwetter und am Rande eines schweren Hagelunwetters

Wie im Vorjahr, verbrachten wir auch heuer eine Woche Badeurlaub  am Faakersee am Fuße des beherrschenden Mittagskogels (Beitragsbild).
Das Wetter hätte nicht besser sein können, wäre da nicht im Vorfeld einer  Kaltfront ein schweres Hagelunwetter unmittelbar nördlich des Sees vorbeigezogen.

Zunächst gab es mehrere Tage mit Hitze bis zu 37° C.  Beendet wurde sie durch das erwähnte Unwetter mit der nachfolgenden Kaltfront. Die Folgetage verwöhnten wieder mit sonnigem Rückseitenwetter und angenehm sommerlichen Temperaturen.

Nachfolgend ein kurzer Bildbericht der vergangenen Woche.

 

Hitzetage im Kleinen Hotel mit dem türkisfarbenen Faakersee:

09.07.2015.faakersee..31-2

09.07.2015.faakersee..1-2

09.07.2015.faakersee..4-2

 

Die Labilisierung der subtropischen Luftmasse wird an den Wolken sichtbar:

09.07.2015.faakersee..5-2

 

Der Gewittertag

 

09.07.2015.faakersee..6-2

 

Am Mi,08.07.2015 um ca. 17:30 bildete sich knapp westlich des Faakersees diese imposante Zelle.  Auch Rotation war erkennbar, was ein untrügliches Indiz auf eine Superzelle ist. Superzellen sind Gewitter, die aufgrund ihrer organisierten Struktur und ihres beständig rotierenden Aufwindfeldes die höchste Zerstörungskraft besitzen. Begleiterscheinungen sind:
Orkanböen, bis zu Tennisball großer Hagel, extreme Niederschlagsmengen in kurzer Zeit, hohes Blitzschlagrisiko und in seltenen Fällen auch Tornados.

09.07.2015.faakersee..7-2

 

Furchterregende Wolkenstrukturen über dem Hotel:

09.07.2015.faakersee..8-2

 

Der Blick in Richtung Villach:

09.07.2015.faakersee..9-2

 

Wie eine Walze breitete sich die Böenfront nördlich des Faakersees vorbei von Westen nach Osten aus. Die folgenden Fotos dokumentieren das Wetterphänomen:

09.07.2015.faakersee..10-2

09.07.2015.faakersee..11-2

09.07.2015.faakersee..12-2

 

Der zweite Blick in Richtung Villach (ganz links) bei einsetzendem Sturm und Regen:

09.07.2015.faakersee..13-2

 

Die Stadt Villach wurde von den Sturmböen und schwerem Hagel mit Starkregen voll getroffen.   LINK zur Schadensdokumentation von ORF-Kärnten.

Dass die Faakerseegemeinden glimpflich und ohne größere Schäden davonkamen, ist der Tatsache zu verdanken, dass mit der starken SW-liche Höhenströmung der Kern der Zelle knapp nördlich vorbeizog.

 

Der aufgewühlte Faakersee während des Unwetters:

09.07.2015.faakersee..15-2

 

Wolkenstimmung nach dem Sturm:

09.07.2015.faakersee..16-2

09.07.2015.faakersee..17-2

 

Herrliches klares Rückseitenwetter an den  Folgetagen:

09.07.2015.faakersee..18-3

09.07.2015.faakersee..19-2

09.07.2015.faakersee..20-2

09.07.2015.faakersee..21-2

09.07.2015.faakersee..22-2

09.07.2015.faakersee..25-2

09.07.2015.faakersee..26-2

09.07.2015.faakersee..27-2

09.07.2015.faakersee..23-2 ——————–09.07.2015.faakersee..24-2

09.07.2015.faakersee..28-2 ——————–09.07.2015.faakersee..29-2

09.07.2015.faakersee..30-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.