Ein Kampf der Luftmassen kündigt sich an

02.10.2015.foehn-2Nach dem föhnigem Wochenende (Wolkenbild vom Sa bei Sonnenaufgang)  bleibt es heute Mo  und auch  morgen Di bei wechselhaftem Witterungscharakter noch mild.
Am Mi mit einer Kaltfront verbreitet feucht und nachhaltige Abkühlung auf jahreszeitlich normales Niveau.

Dem verregneten Mi folgen ein unbeständiger Do und Fr (Details siehe Meteogramme am Beitragsende).

Am Wochenende  weitere  Abkühlung aus NO in den unteren Luftschichten bei gleichzeitig einsetzenden Niederschlägen eines Mittelmeertiefs.

Diese Entwicklung steht im Detail noch auf schwachen Beinen, da
Hurrikan JOAQUIN derzeit  noch schwer zu erfassen ist und eine eine synoptische Herausforderung darstellt.
Er dürfte zum Zünglein an der Waage werden?

 

In der Ensemblerechnung (Gitterpunkt oberes Triestingtal) sieht man die enorme Streuung bei den Temperaturen ab dem Wochenende (Erläuterungen in der synop. Analyse):

05.10.2015.graphe3_1001___16.132075471698116_47.97570850202429_

 

Synoptische Analyse:

Aktuelle Druck- und Potentialverteilung der NH:

05.10.2015.gfsnh-0-12

 

Aktuell liegt der Alpenraum an der Vorderseite eines ausgeprägten Atlantiktroges in einer milden südlichen Strömung. Die Warmluftadvektion stützt ein Skandinavien-/Nordeuropahoch, an dessen Ostflanke polare Kaltluft nach  Osteuropa gelenkt wird.
Noch ungewiß ist, ob sie in weiterer Folge auch ME erreicht.
Das Zünglein an der Waage für die Mttelfristentwicklung dürften Zugbahn und weitere Entwicklung des Ex-Hurrikans JOAQUIN sein.

JOAUQIN hat  mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern auf den Bahamas Häuser zerstört, für Stromausfälle und Überschwemmungen gesorgt.
An der Ostküste der USA führen extreme Niederschlagsmengen durch Hochwasser zu einer Katastrophe riesigen Ausmaßes.

 

Satellitenbild von gestern So:

05.10.2015.at201511_sat

 

Seine weitere Zugbahn führt entlang der atlantischen Frontalzone in Richtung Europa:

05.10.2015.at201511_ensmodel

Quelle www. wunderground.com

 

Am Fr  liegt Ex-JOAQUIN nordöstlich der Azoren, der Atlantiktrog hat sich ins westliche Mittelmeer verlagert und verursacht dort Niederschläge mit Unwetterpotential.  Um das  nordeuropäische Hochdruckgebiet wird weiterhin polare Kaltluft im breiten Strom auf den asiatischen Kontinent und bis Osteuropa gesteuert. ME wird von den Kaltluftmassen (noch) nicht erreicht:

05.10.2015.gfsnh-0-108

05.10.2015.gfsnh-1-108

 

Nach den letzten Modellsimulationen wird  Ex-JOAQUIN nicht in die Frontalzone eingebunden. Als eigenständiges Zyklone liegt Ex-JOAQUIN am Wochenende stationär vor Galizien.  Nördlich bildet  ein Atlantikkeilvorstoß eine Brücke zum Skandinavienhoch.
ME ist  Kampfzone de Luftmassen:
einerseits klopfen die Kaltluftmassen aus NO an unsere Tür,  andeerseits werden an der Vorderseite von Ex-JOAQUIN feuchtmilde Luftmassen an die Alpen gesteuert:

05.10.2015.gfsnh-1-156

 

05.10.2015.gfsnh-1-156

 

Das Produkt dieser Strömungs- und Luftmassenkonstellation sind mit großer Wahrscheinlichkeit  Niederschläge im gesamten Ostalpenraum. Die Nullgradgrenze liegt dabei in der letzten Modellrechnung von GFS im NO Österreichs bei 1000m, im SW bei 2500m. Etwas Schnee in den höheren Lagen NÖ´s am kommenden So ist durchaus im Bereich der Möglichkeit.

Eine spannende Entwicklung, die derzeit nach „Pattstellung von kalt und warm“  über unserem Bereich aussieht.

Update folgt, sobald die Unschärfen ab dem Wochenende mehr Kontur erhalten.

 

Meteogramme:

Osten/Oberes Triestingtal:

05.10.2015.ost.MS_160480_g05

 

Süden/Karnische Alpen:

05.10.2015.süd.MS_135465_g05

 

Westen/Hochkönig:

05.10.2015.west.MS_130475_g05

Ein Gedanke zu „Ein Kampf der Luftmassen kündigt sich an“

  1. Danke Franz, für deine anschaulichen Analysen. Es bleibt in der zweiten Wochenhälfte wirklich spannend was die weitere Wetter Entwicklung im Ostalpenraum betrifft. …
    Es grüßt dich Haimo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.