Der Juli verabschiedet sich gewittrig

Im Vorfeld einer Kaltfront, die in der Nacht zum Mo Österreich quert, treten heute So ab dem Nachmittag von West nach Ost  z.T. heftige Gewitter mit Unwetterpotential auf. Abends und in der ersten Nachthälfte werden sie auch das östliche Flachland erreichen.
Morgen Mo ist es unter Trogeinfluss deutlich kühler, anfangs teilweise noch feucht, im Tagesverlauf aber zunehmend aufgelockert. Die Unwettergefahr ist vorbei. Im Süden, wo die  Luftschichtung noch labiler ist, können noch Gewitter auftreten.
Der Di bleibt noch unbeständig, da die Passage des Troges recht langsam vor sich geht. Wechselhaft mit Auflockerungen, aber im Tagesverlauf auch einige Schauer/Gewitter; vor allem über dem Bergland.
Am Mi herrscht unter zunehmenden Hochdruckeinfluss perfektes Rückseitenwetter. Klare Luftmasse mit flachen Cumuli im Tagesgang.
Unter Hochdruckeinfluss mit Temperaturen bis 30° erwarte ich am Do einen perfekten Hochsommertag.
Bereits am Fr kündigt sich an der Vorderseite eines neuen Westeuropatroges die nächste Gewitterfront an.

Nachfolgend ein kurzer Julirückblick und die synoptische Analyse für die kommende Woche.

 

Der Juli geht trotz ausgebliebener hochsommerlicher Schönwetterphase mit einem deutlichen Temperaturüberschuss und insgesamt zu nass zu Ende.

Im Waldviertel richtete ein mittlerweile bestätigter Tornado erhebliche Schäden an. Eine umfangreiche Schadensanalyse durch Manuel Weber (Skywarn) und Rainer Kaltenberger (ZAMG) ist auf der Skywarn-HP verlinkt.

Anschauliche Darstellung der Temperatur- und Niederschlagsabweichung (Quelle: ZAMG):

31.07.2016.juli_2016_temperatur-abweichung_zamg_klein

31.07.2016.juli_2016_niederschlag-abweichung_zamg_klein

 

Markant war der Wettersturz Mitte des Monats mit deutlich unterdurchschnittlichen Temperaturen in ME und Teilen des Mittelmeerraumes (Quelle: KH):

31.07.2016.ANOM2m_15.07.29016_europe

 

Synoptische Analyse für die kommenden Woche:

An der Vorderseite eines Troges über Westeuropa herrscht derzeit noch eine SW-liche Strömung, mit der warme und feuchtlabile Luft zu den Ostalpenn gesteuert wird. Darin eingebettet ist ein Seitentrog, aus NW nähert sich eine Kaltfront, die nachtsüber unser Bundesgebiet quert:

31.07.2016.gfs-0-12

Die über den östlichen Ostalpen lagernde Luftmasse ist feucht, hochlabil und energiereich. Dies bedeutet Treibstoff für heftige Gewitter mit Unwetterpotential. Mit dem Vorankommen der Kaltfront dreht der Wind im Tagesverlauf im Westen auf West, während in der Osthälfte die Sonne noch ordentlich einheizt und bodennaher SO-Wind weht. Die dabei entstehende Konvergenz (Zusammenströmen von Winden aus unterschiedlicher Richtung) stellt den idealen Trigger für die Hebung der Luftmasse und Ausbildung heftiger Gewitter dar:

31.07.2016.Rmgfs156

In der Niederschlagsprognose für den späten Nachmittag und den Abend werden starke konvektive Niederschläge simuliert:

31.07.2016.Rmgfs183

 

Auch das Morgenrot von heute Früh lässt für den   heutigen Tag noch eine empfindliche Wetterverschlechterung erwarten:

31.07.2016.1-2

 

Morgen Mo ist die Kaltfront nach SO abgezogen, der nachfolgende Trog liegt über ME und lässt sich mit seiner Passage Zeit bis Di. Von Westen nähert sich der Keil eines Azorenhochs:

31.07.2016.gfs-0-30

Mi/Do stehen unter Einfluss des Azorenhochkeils. Die Frontalzone mit den Störungen verläuft zwischen einem Tief westlich von Schottland und dem bis in den zentralen Mittelmeerraum reichenden Azorenhoch weit nördlich und hat keinen Einfluss auf den Alpenraum:

31.07.2016.gfs-0-78

Bereits für kommenden Fr kündigt sich die nächste gewitteranfällige und schwülheiße Gewitterlage an.
Interessant ist die Entwicklung östlich von Neufundland.  Dort vertieft sich nach aktuellen Modellrechnungen des GFS eine Zyklone und pumpt an seiner Vorderseite Warmluft nach Norden:

31.07.2016.gfs-0-126

Die Folge ist eine Aufwölbung mit Ostverlagerung des Azorenhochs.  Nicht unwahrscheinlich, dass sich daraus die erste längere hochsommerliche Hitzewelle dieses Sommers entwickelt.

Noch heißt es Abwarten und sich über das angenehme wechselhafte Sommerwetter in der kommenden Woche freuen.

 

Ein Gedanke zu „Der Juli verabschiedet sich gewittrig“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.