Gewitterlage morgen Freitag

In meiner letzten Analyse habe ich auf eine mögliche Gewitterlage am morgigen Fr bereits hingewiesen. 

Im Vorfeld einer Kaltfront führt Sonneneinstrahlung zu Labilisierung der Luftmasse. Stürmische südliche Höhenwinde verzögern jedoch das Vorankommen der Kaltfront. Sie liegt nachmittags über Bayern und W-Österreich.  
Nach derzeitigen Modellsimulationen werden sich die Gewitter im Bereich einer Konvergenzone in Bayern linienförmig organisieren,  unwetterartigen Charakter annehmen und in weiterer Folge nach NNO abgedrängt.
Auch im Inn-, Mühl- und Waldviertel muss mit erhöhter Gewittergefahr gerechnet werden. Weiter im Osten sollte es trocken bleiben. Lokale Wärmegewitter sind nirgends auszuschließen, aber nicht sehr wahrscheinlich.
Nach Osten hin muss in der Nacht auf Fr mit dem Durchgang einer trockenen Druckwelle und stürmisch auffrischenden Wind aus W gerechnet werden.

 

Kartenanalyse (morgen Fr nachmittags bis Sa früh):

Bei noch föhniger Südströmung liegt morgen Fr nachmittags (17:00 MEZ) ein Leetief über dem Bayrischen Wald: 

18.05.2017.geo.Rmgfs391

 

Die hohe Taupunkte sind ein Indiz für hohe Luftfeuchtigkeit:

18.05.2017.tp.Rmgfs398

 

Durch die  Sonneneinstrahlung wird die Luft in in bodennähe auf Werte bis tlw. nahe 30° C aufgeheizt:

18.05.2017.t.Rmgfs394

 

Dort wo hohe Luft- und Taupunkttemperaturen  im Vorfeld der Kaltfront überlappen, werist die Luftmasse einen enormen Energiegehalt auf:

18.05.2017.cape.Rmgfs396

 

Eine deckungsgleiche  Konvergenzzone  unmittelbar vor der Kaltfront fungiert als Trigger für Konvektion. In diesem Bereich ist mit unwetterartigen organisierten Gewittern (Starkregen, Hagel, Sturm) zu rechenen:

18.05.2017.bodenwind.Rmgfs395

 

Von Salzburg ostwärts verläuft der morgige Tag bis nachmittags weitgehend trocken:

18.05.2017.ns.Rmgfs393

 

Die ausgeprägte föhnige Südstrrömung in der Höhe steuert die Konvergenzzone und damit die Schwergewitter nach Mitteldeutschland und Tschechien:

18.05.2017.höhenwind.Rmgfs4213

 

Voraussichtlich besteht morgen spätnachmittags/abends nur der äußerste NW – Inn-, Mühl- und Walviertel – ein erhöhtes Gewitterrisiko:

18.05.2017.bodenwind.Rmgfs455

18.05.2017.ns.Rmgfs453

 

In der Folgenacht erreicht die Druckwelle der Gewitter mit stürmisch auffrischendem Westwind entlang der Alpennordseite auch NÖ/Wien/Nordburgenland:

18.05.2017.druckwelle.Rmgfs485

 

An dem berechneten Gesamtniederschlag bis Sa früh, sieht man, dass der Osten Österreichs trocken bleiben dürfte:

18.05.2017.gesamtns.Rmgfs5414

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.