Ereignisreiche Wetterwoche: Mondfinsternis, Hitze, Saharastaub und Gewitter

Eine partielle Mondfinsternis konnte man am Mo ab ca. 20:15 beobachten (Beitragsbild).

 

09.08.2017.2-2

 

Heute Mi liegen die Ostalpen an der Vorderseite eines Troges über Frankreich in einer zunehmend auf S drehenden Strömung. Eine Störung beeinflußt den W, im O überwiegt Hochdruckeinfluß:

09.08.2017.gfs-0-12

 

Morgen Do wird der Trog durch eine Hochdruckbrücke zwischen Azorenhoch und Kontinentalhoch über dem nördlichen ME abgeschnürt. Das entstandene Höhentief wandert in den Folgetagen (Fr-So) ins Mittelmeer und über Italien, die Adria in Richtung Balkan:

09.08.2017.gfs-0-36

 

Mit der herrschenden Südströmung werden heiße und labile Luftmassen nordafrikanischen Ursprungs über das Mittelmeer zu den Ostalpen gesteuert. Mitgeführter Saharastaub trübt die Sicht (berechnete Staubkonzentration für morgen Do):

09.08.2017.sahastaub2

 

Morgen Do erreicht die Hitze in den östlichen Teilen Österreichs einen neuerlichen Höhepunkt, während sich im W hinter dem abgetropften Tief bereits kühlere Meeresluft durchsetzt.

Damit liegt quer über Österreich, wie bereits in den letzten Analysen beschrieben, eine explosive Luftmassengrenze mit enormen O-W Temperaturgefälle.

Die heiße labile Luftmasse im O weist durch ein hohes bodennahes Feuchteangebot (Taupunkttemperaturen bei 20°) hohe Energiewerte auf. Dies zeigt eindrucksvoll die nachfolgende Cape-Karte für morgen Nachmittag. Mit der überlappenden Konvergenz und der starken Windscherung muss deshalb weiterhin morgen Do ab dem Abend und in der Nacht zum Fr mit schweren Gewittern  (Starkregen, Hagel, Strumböen) gerechnet werden. Der Schwerpunkt dürfte von der östlichen Alpennordseite über Tschechien bis Polen liegen:

09.08.2017.cape

 

Einem verregneten Fr folgt dann ein kühler, windiger und unbeständiger Sa. Etwas regnen wird es vor allem noch in den Nordstaulagen.

Am So bei zunehmenden Hochdruckeinfluss generell recht freundlich, aber noch gedämpfte Temperaturen!

Mo/Di stellt sich freundliches Sommerwetter mit steigenden Temperaturen ein. Gewittergefahr im Bergland.

Der Trend für die kommende zweite Wochenhälfte sieht in den neuesten Modellsimulationen eher zyklonaler geprägt und damit unbeständiger, als zuletzt angekündigt, aus. Die Temperatur bleibt auf sommerlichem Niveau.

 

Überblick anhand der Ensemblerechnung für den Gitterpunkt „Oberes Triestingtal“:

09.08.2017.ens

 

Update folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.