Winterliches 2. Adventwochenende

Die Erhaltungsneigung des Witterungsmusters setzt sich fort.

 

Die Troglage, die am vergangenen Wochenende  mit polaren Luftmassen für einen winterlichen Wettercharakter sorgte (Beitragsbild), wurde gestern Mo von einer zyklonale NW-Lage, die auch heute Di wetterbestimmend bleibt,  abgelöst. Mit der Strömung erreichen Störungen mit mildere Atlantikluft die Ostalpen. Tauwetter in den Niederungen der Alpennord- und -ostseite,  Begrlandwinter mit Schneezuwachs im Nordstau und Dauerfrost in den Becken der nordföhnbegünstigten Alpensüdseite bestimmen aktuell den Wettercharakter.
Mi/Do setzt sich mit einem Zwischenhoch eine gradientenschwache frühwinterliche Inversionswetterlage durch.  Nur im östlichen Flachland und im Donauraum bleibt bis morgen Mi der Westwind lebhaft. Auf den Bergen wird es bei anfangs noch starkem NW-Wind mild und sonnig, in vielen Niederungen halten sich Nebel- und Hochnebelfelder. Dabei wird es am Do nördlich der Alpen zunehmend föhnig. Die Nullgradgrenze steigt vorübergehend auf 2500m!

05.12.2017.gfs-0-60

 

Ein erneuter Trogvorstoß über WE bis ins Mittelmeer erfolgt im Laufe des Fr.  Der Föhn bricht von W her rasch zusammen. Der Trog, gefüllt mit polarer Höhenkaltluft und einer Randtiefentwicklung über Norditalien…………………..

05.12.2017.gfs-0-102

 

……………………………….wird auch dem zweiten Adventwochenende  einen frühwinterliches Erscheinungsbild verleihen. Niederschläge, deren Intensität noch schwer vorherzusagen ist, werden bis in die Niederungen als Schnee fallen.

Milderung kündigt sich dann wieder für den folgenden Wochenbeginn an. Details folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.