Wochenprognose: leicht unterkühlter wechselhafter Witterungsabschnitt

Nach den außergewöhnlich warmen sommerlichen Apriltagen hat die gestrige Abkühlung einen unbeständigen und kühlen Witterungsabschnitt eingeleitet. Erwartungsgemäß gab es aber in den trockenen Gebieten Ostösterrichs keinen Regen, sondern lediglich windiges, kühles und wechselhaftes Wetter.

 

 

 

Die große Frage ist nach wie vor, ob die unter der Trockenheit leidenden Gebiete endlich erlösenden Regen abbekommen. Da hat der äußerste O Österreichs nach wie vor die schlechtesten Karten  🙁 
Lediglich zum Monatswechsel wird an der Rückseite eines Karpartentiefs auch hier stratiformer Regen für oberflächliche Linderung der Trockenheit sorgen. Die Mengen werden von den Modellen derzeit noch sehr unterschiedlich erfasst und liegen zwischen 5mm und 15mm.
Die ersten Maitage verlaufen bei nördlicher Anströmung kühl, unbeständig und vor allem im Bergland niederschlagsanfällig.
Die Lufmassengrenze zwischen kühler Luft aus N und subtropischer Luft aus S könnte zum nächsten Wochenende über dem Alpenraum liegen (Beitragsbild).

 

Synoptische Analyse:

In den nächsten Tagen bestimmt ein Höhentief unser Wetter. Es schnürt sich vom Atlantiktrog ab, der im N und S von hohem LD begrenzt wird:

 

Bis Di verlagert sich der Kern des Höhentiefs zu den Karpartenund wird von einem Trogvorstoß eines Tiefs über der Barentssee „eingefangen“.
Es steuert an seiner Rückseite feuchte Luftmassen an die Alpennordseite mit flächendeckenden Regenfällen, deren Intensität im Nordstau am stärksten ist.
Zwischen dem entstandenen Osteuropatrog und dem recht stationären Tiefdruckkomplex, der sich von Neufundland/Südgrönland bis Irland erstreckt, wölbt sich ein Rücken zum dem hohen LD über dem Nordatlantik/Grönland auf:

 

In der zweiten Wochenhälfte liegt über dem Nordatlantik und Europa ein Viererdruckfeld. Dem stationären NW-atlantischen Tief und der Tiefdruckzone von  NW-Russland bis ins europäische Nordmeer im W und in die Ägäis im S stehen Hochdruckgebiete über Grönland und der Biskaya gegenüber. Die Ostalpen liegen zunächst im gradientenschwachen Niemandsland:

 

Nach den letzten Modellberechnngen von GFS bestimmt das Viererdruckfeld mit deutlicher Konturverschärfung über dem Alpenraum das Wetter auch zum kommenden Wochenende. Dabei rittern das von Warmluft gestützte Hoch über der Biskaya und ein Tief mit Kern über der Ostsee um die Vorherrschaft im Alpenraum.  Wo die Luftmassengrenze zwischen den beiden Druckgebilden zu liegen kommt, ist derzeit noch unsicher:

 

Aktualisierung folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.